Männer

Zweite trotzt dem Favorit einen Punkt ab

Am vergangenen Wochenende empfing die zweite Mannschaft des TSV die starke Reserve des ESV Lok Falkenberg zum Heimspiel an der Steigemühle. Auf dem Papier eine klare Sache, die Falkenberger reisten als Dritter der Tabelle an und machten von Beginn an deutlich, dass man der Favoritenrolle gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten gerecht werden wollte.

So erarbeiteten sich die Gäste von Beginn an eine optische Feldüberlegenheit und spielten gefällig in den eigenen Reihen. Der TSV bemühte sich aus einer stabilen Defensive heraus Nadelstiche zu setzen und fuhr mit diesem Ansatz in der ersten Halbzeit ganz gut. Oftmals fehlten den Lok-Kickern am Sechzehner die entscheidenden Ideen und so konnte man klare Torchancen für die Gäste meistens verhindern oder im letzten Moment klären.

In der 25. Minute ging der Gastgeber dann überraschend in Führung, einen Freistoßaufsetzer von Youngster C. Eigl unterschätzt Keeper F. Müller und so steht es auf einmal 1:0 für den TSV. M. Hahn war bei seinem Vorstoß zuvor regelwidrig gestoppt worden.

In der Folge bemühte sich der ESV weiter, die Überlegenheit auf dem Feld in Tore umzumünzen, blieb jedoch zu ungefährlich vor dem Tor oder scheiterte am gut aufgelegten C. Jährling im Schliebener Kasten. Glük auch für den TSV, dass die zahlreichen Standardsituationen in aussichtsreicher Position ohne Folgen blieben.

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein unverändertes Bild, die Gäste drückten auf den Ausgleich und die Schliebener Reserve verteidigte mit Mann und Maus. Nah dran an der Sensation, musste man dann in der 85. Minute doch noch den Ausgleich hinnehmen, ein flach getretener Eckball geht an Freund und Feind vorbei und C. Obenhaus schaltet im Zentrum am schnellsten.

Die Falkenberger wollten nun noch mehr und den vom Spielverlauf her verdienten Dreier mitnehmen, doch die Schliebener Reserve hielt weiter gut dagegen und erkämpfte sich so den überraschenden Punkt. Für die Gäste war der eine Punkt am Ende zu wenig, während man sich auf Schliebener Seite über den Achtungserfolg freuen konnte.

Am kommenden Wochenende empfängt man mit dem Gräfendorfer SV den Tabellenvierten zum zweiten Heispiel in Folge und wird versuchen mit einer ähnlich konzentrierten Leistung wieder gut gegenzuhalten.

Für den TSV aktiv: C. Jährling, M. Rolcke, D. Unger, T. Schmidt, D. Kramer (R. Zingraf), M. Hahn, M. Eisermann (P. Jonas), M. Simon, C. Lehmann (M. Giesche), S. Krusche, C. Eigl