Männer

Wernsdorf zu stark für den TSV

Veröffentlicht

Die Auswärtsfahrt nach Wernsdorf endete für unsere 1. Mannschaft in einem Debakel. Mit mehreren Verletzungssorgen geplagt reiste die Mannschaft schon ersatzgeschwächt an und verlor dann nach gespielten 20 Minuten auch noch Toptorjäger R. Dehne aufgrund einer Blessur. Zu viel Unordnung für die sonst so eingespielte Urban-Elf, die dadurch 90 Minuten nur hinterherlief und entsprechend deutlich mit 0:4 verlor.

Dabei sah es zu Beginn des Spiels nicht nach einer derart deutlichen Niederlage aus. Wernsdorf übernahm zwar sofort nach Anpfiff die Spielkontrolle, lud die TSV’ler aber oft zum Kontern ein – nennenswerte Torchancen gab es zu Beginn jedoch nicht. Nach 15 Minuten tauchten die Gastgeber aber dann doch das erste Mal gefährlich vor dem Kasten von A. Dehne auf. Der Schliebener Keeper hielt den Schuss des Wernsdorfer Angreifers aber stark und parierte die Szene. Auch unmittelbar danach in der 17. Minute konnte sich Dehne auszeichnen, ehe er sich dann Wernsdorf Toptorjäger R. Richter geschlagen geben musste. Über Schliebens rechter Abwehrseite hatte der Angreifer zu viel Platz, zog nach innen und überwand den TSV-Schlussmann, der allerdings mit den Fingerspitzen am Ball war (18. Min.). Kurz darauf musste dann Schliebens R. Dehne ausgewechselt werden. Nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler ging es für ihn nicht weiter und M. Jäschke kam für ihn ins Spiel. Der TSV zog sich daraufhin noch mehr zurück und versuchte die Gastgeber vom Tor fernzuhalten. Trotz haushoher Überlegenheit der Rot-Weißen gelang dies auch bis kurz vor dem Pausentee, als aus einem Einwurf für die Schwarz-Gelben in der gegnerischen Hälfte und dem anschließenden Befreiungsschlag  der Hausherren plötzlich ein Steilpass für Wernsdorfs Angreifer P. Kusche wurde. Dieser ließ sich nicht lang bitten und verwandelte eiskalt zur 2:0-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel spielte Wernsdorf munter weiter und drängte auf den dritten Treffer. Schlieben versuchte das Ergebnis wenigstens zu verwalten, sorgte aber im Angriffsdrittel kaum für Entlastung. Schlussendlich musste man dann in der 58. Minute das 0:3 hinnehmen. Über die rechte Angriffsseite setzte sich der Wernsdorfer M. Lüdke etwas glücklich gegen J. von Veh durch, drang in den Gästestrafraum ein und legte mit gutem Auge zurück auf den einlaufenden M. Milz, der den Ball sicher im Tor unterbrachte. Der Heimsieg für die Gastgeber war nun im Sack und dementsprechend schalteten die Spieler einen Gang runter. Schlieben lud man so wieder zu einigen Kontern ein und hatte Glück, dass in dieser Phase nicht der Anschlusstreffer erzielt wurde. P. Schneider und M. Drößigk hatten nach sehenswerten Einzelaktionen beste Einschussmöglichkeiten, die aber in letzter Sekunde abgewehrt werden konnten. Etwas zu viel Mut und der daraus resultierende Ballverlust von M. Drößigk im Mittelfeld bescherte den Gastgebern dann den 4:0-Endstand. Nach der Balleroberung ging es blitzschnell und nach einer schönen Kombination der Rot-Weißen belohnte sich M. Milz mit seinem zweiten Treffer der Partie in der 88. Minute. Schiedsrichterin Linda Webers sparte sich danach eine lange Nachspielzeit und pfiff das Spiel pünktlich nach 90 Minuten ab.

Nun hat der TSV durch das freie Pokalwochenende genügend Zeit zur Regeneration, um dann im Heimspiel gegen den FV Erkner in zwei Wochen einen Punktgewinn auf dem heimischen Rasen anzustreben.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – R. Priebe, T. Knuppe, M. Knuppe – P. Schneider, M. Donath, M. Drößigk, J. von Veh – R. Dehne (M. Jäschke), T. Meusel, D. Höhne