Männer

TSV verkürzt Abstand zum rettenden Ufer

Veröffentlicht

5:0 für unsere Heimelf zeigte die Tafel am vergangenen Samstag nach eindrucksvollen 90 Minuten Fussball den Fans und Zuschauern in der Steigemühle an. Mit einer couragierten Leistung in allen Mannschaftsteilen bezwang man mit der SG Phönix Wildau einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf und verkürzte somit den Abstand ans rettende Ufer in der Tabelle.

Die Gastgeber zeigten von Beginn an, dass in diesem 6-Punkte-Spiel die Zähler in der Steigemühle bleiben sollten und hatten in der 8. Minute die erste Chance zur wichtigen Führung, doch die SG-Defensive klärte in höchster Not vor dem einschussbereiten T. Meusel. Auch R. Dehne scheiterte kurze Zeit später am Gästekeeper N. Alexander. Schlieben zeigte eine gute Defensivleistung und hielt die Randberliner weitestgehend vom eigenen Tor fern. Lediglich durch Standardsituationen wurde es gefährlich im Strafraum von A. Dehne, welche jedoch sicher entschärft werden konnten. Die Gästedefensive hatte an diesem Tag deutlich mehr Probleme die Angreifer der Hausherren in den Griff zu bekommen. Und so gehörte die nächste Großchance des Spiels abermals den TSV‘lern. In der 25. Minute erreichte eine Drößigk-Ecke den freistehenden T. Lenke, der das Leder aus der Drehung nur an den Außenpfosten schoss. Nach 36 Minuten aber belohnte M. Fitzke seine starke Leistung der ersten halben Stunde mit dem Führungstreffer. Eine sensationelle Einzelaktion, mit der er die gesamte SG-Hintermannschaft beschäftigte, schloss er selbst ab und traf aus spitzem Winkel zum vielumjubelten 1:0. Vor dem Pausenpfiff wollte der TSV nun nachlegen, aber R. Dehne setzte einen Freistoß knapp hinter der Strafraumkante nur an den Querbalken – Keeper Alexander war hier bereits geschlagen. Somit ging es mit der knappen Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause versuchten die Gäste wie erwartet das Spielgeschehen in eine andere Richtung zu lenken und machten gehörig Druck. Bis auf wenige Distanzschüsse, die das Tor jedoch verfehlten, wurde es aber nicht gefährlich für A. Dehne und die SG-Angreifer waren in der TSV-Defensive um den starken R. Weinert gut aufgehoben. Die Schwarz-Gelben lud dies zum Kontern ein und man erarbeitete sich so mehrere gute Chancen, um die Führung zu erhöhen. Doch sowohl M. Fitzke, der allein vor dem Gästekeeper jedoch knapp im Abseits stand (56. Min.), als auch P. Schneider, der N. Alexander im Tor zu einer starken Parade zwang (74. Min.), verpassten den Ausbau der Führung. Mitte der zweiten Hälfte wurde es nach einer Standardsituation dann gleich mehrfach gefährlich im 16m-Raum von A. Dehne, aber die leidenschaftlich verteidigenden TSV’ler warfen sich immer wieder in die Abschlüsse der Gäste und verhinderten so den Ausgleich. Direkt im Gegenzug fiel dann der verdiente Treffer zum 2:0 durch R. Dehne in der 80. Min. Schliebens bester Torschütze setzte sich stark im Duell mit dem Verteidiger durch, umkurvte den Schlussmann und schob den Ball sicher ins Netz. Trainer M. Urban brachte dann Youngster M. Donath in die Partie, der die Offensive sichtlich belebte und nur kurze Zeit später das spielentscheidende 3:0 auflegte. Nach einem Patzer vom Gästekeeper reagierte der TSV-Angreifer blitzschnell, setzte seinen Schuss jedoch nur an den Pfosten, woraufhin der mitgelaufene M. Fitzke den zurückspringenden Ball doch noch im Tor unterbringen konnte (83. Min). Die Wildauer waren geschlagen, zeigten von nun an wenig Gegenwehr und machten es den TSV-Angreifern leicht, auch noch die Tore vier und fünf zu erzielen. Nachdem M. Fitzke seinen dritten Treffer zum 4:0 markierte (87. Min.), trug sich auch R. Dehne das zweite Mal in die Torschützenliste eintragen und stellte somit den Endstand her.

Der TSV zeigte in diesem Duell im Abstiegskampf, sicherlich auch aufgrund der Ausgangslage, den größeren Willen, das Spiel gewinnen zu wollen und ging somit verdient als Sieger vom Platz. In der stärksten Phase der Gäste, die dem Ausgleich sehr nah waren, konnte man den wichtigen Treffer zum 2:0 erzielen und stellte somit die Weichen auf Heimsieg. Am kommenden Spieltag reist man nun zum SV Wacker 09 nach Ströbitz und die Schwarz-Gelben möchten sicher an den starken Heimspielauftritt anknüpfen.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – R. Weinert, T. Knuppe, T. Lenke – P. Schneider, M. Knuppe, M. Drößigk (M. Donath), T. Meusel – R. Dehne, O. Priebe (M. Jäschke), M. Fitzke