Männer

TSV unterliegt spielstarken Vetschauern

Zum Saisonauftakt reiste der TSV zum starken Aufsteiger nach Vetschau und die Vorzeichen standen denkbar schlecht, denn Trainer Urban musste auf 7 Spieler seines Kaders verzichten.  Die Vetschauer sind kein typischer Aufsteiger, der um den Klassenerhalt kämpft, sondern Sie werden mit Sicherheit eine sehr gute Rolle in der Landesklasse spielen. Umso enttäuschender, dass unter den 78 Zuschauer auf den Rängen wenig Aufstiegseuphorie zu spüren war.

Der TSV begann gegen die ballsicheren blau-weißen aus einer kompakten Defensive und hielt den Ball zunächst gekonnt entfernt vom eigenen Tor. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen mit ersten Torabschlüssen auf beiden Seiten. In der 13. Minute hatte T. Meusel dann die große Chance zur Führung, als er eine Quick-Flanke nur knapp mit dem Kopf verpasst. Der Aufsteiger lies den Ball gut laufen und wurde über die Außenbahnen immer wieder gefährlich. Ein erstes Achtungszeichen setzten die Hausherren in der 24. Minute. Ein Freistoß von S. Konzack aus ca. 20m konnte A. Dehne im TSV-Tor gerade noch zur Ecke lenken. Die Vetschauer bauten nun mehr Druck in der Offensive auf und kamen zu mehreren Torabschlüssen. Aber auch der TSV setzte in der Offensive immer wieder Nadelstiche. So fand eine Eingabe von P. Schneider in der Mitte leider keinen Abnehmer. Nach einer knappen halben Stunde brachte ein Traumtor die Gastgeber in Führung. Von der Strafraumecke zirkelte L. Konzack einen Freistoß herrlich in den Torwinkel. A. Dehne im Tor war da absolut machtlos. Die schwarz-gelben waren aber keineswegs geschockt und erzielten nur 3 Minuten den durchaus verdienten Ausgleich. Ausgangspunkt war der energische Ballgewinn von T. Knuppe in der eigenen Hälfte, der dann den völlig allein gelassenen T. Meusel sieht. Nach kurzer Ballannahme bedient er den mitgelaufenen R. Dehne, der frei vor Torwart R. Liebe die Nerven behält und den mustergültigen Konter erfolgreich abschließt. Wiederum eine Standardsituation brachte dann die erneute Führung für Vetschau. Zum psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt vor dem Halbzeitpfiff kann der kopfballstarke M. Tributh ungedeckt nach einem Freistoß einköpfen.

Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer ein unverändertes Bild, denn der TSV agierte weiterhin zweikampfstark in einer defensiven Grundordnung. In der 63. Minute hat der TSV dann Pech, denn ein Konter führte zu einem aussichtsreichen Freistoß aus 18m. R. Dehne beförderte den Ball wunderbar über die Mauer hinweg an die Latte. Die Vetschauer drängten danach verstärkt auf das nächste Tor und wurden in der 67. Minute auch belohnt. Der agile T. Jäckel kann ungehindert durch das Mittelfeld spazieren und schließt sein feines Solo mit seinem Tor zum 3:1 ab. Der Aufsteiger ließ nicht nach und überzeugte weiterhin durch ein variables Offensivspiel. Einen schönen Spielzug über S. Konzack und A. Veit schloss wiederum T. Jäckel mit dem nächsten Treffer ab. Die Schliebener liefen nun vermehrt nur hinterher und ließen die nötige Körpersprache vermissen. In der Folgezeit hatten die Vetschauer durchaus die Möglichkeit das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Überhastete Abschlüsse oder der gute A. Dehne im Tor verhinderten dies aber.

Keine Frage war dies ein verdienter Erfolg des spielstarken Aufsteigers gegen den stark ersatzgeschwächten TSV, der aber auf dem Kampfgeist und der läuferischen Leistung aufbauen kann. Am nächsten Wochenende kommt es an der Steigemühle zum Derby gegen den VfB Herzberg 68, in dem die 1878er aus der vergangenen Saison noch einiges gut zu machen haben.

Für den TSV aktiv: A. Dehne, T. Knuppe, C. Bauer, T. Quick, P. Schädel, P. Schneider, M. Drößigk (Z. Zlatev), R. Dehne, M. Baumert, D. Höhne, T. Meusel