Männer

TSV unterliegt spielstarken Döbernern

Ausgerechnet auf dem negativen Höhepunkt der Personallage, Trainer Urban fehlten 8 Spieler seines Kaders, stand die sehr schwere Aufgabe bei dem spielstarken SV Döbern auf dem Spielplan. Eine kämpferische und engagierte Leistung unserer Mannschaft, die nur mit einem Wechselspieler anreiste, wurde in der Endabrechnung jedoch nicht belohnt und so geht der Sieg der Gastgeber völlig in Ordnung.

Wie traditionell in den Auswärtsspielen wählte der TSV eine defensive Ausrichtung und wollte die Gastgeber möglichst weit vom eigenen Tor entfernt halten. In der Anfangsphase gelang dies der Mannschaft eindrucksvoll, denn trotz deutlichen Feldvorteilen für Döbern, waren Chancen Mangelware. Den ersten Rückschlag musste der TSV in der 23. Min hinnehmen, als der Döberner Angreifer eine Grätsche im Strafraum dankend annahm und dem Schiedsrichter R. Müller keine andere Wahl ließ, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Johann Mrosk verwandelte sicher zur 1:0 Führung. Die Grün-Weißen waren im Anschluss weiterhin überlegen und ließen den TSV ordentlich laufen. In der 40. Min leitete ein strittiger Ballverlust in der eigenen Hälfte, den der Schiedsrichter nicht als Foulspiel am Schliebener Verteidiger wertete, das 2:0 ein. In polnischer Co-Produktion bediente A. Dybka seinen mitgelaufenen Landsmann J. Gad, der mit der punktgenauen Eingabe keine Probleme hatte und A. Dehne ohne Abwehrchance ließ. Noch vor dem Pausenpfiff lag der Ball plötzlich im SV-Tor, denn Schlussmann D. Schuffenhauer ließ einen Fernschuss von R. Dehne nur abprallen und N. Zachert stand goldrichtig. Der junge Assistent sah den TSV-Angreifer jedoch im Abseits – eine fragwürdige Entscheidung.

Trotz der vorentscheidenden Führung gab sich der TSV in der 2. Halbzeit keineswegs auf und kam sehr motiviert aus der Kabine. Die 1878´er gaben ihre defensive Grundordnung weiterhin nicht auf aber sie beteiligten sich nun mehr am Spiel und kamen auch selbst zu Torchancen. Nach einer Stunde erneut Pech für den TSV, dass der Unparteiische R. Müller ein Handspiel im Strafraum des SV übersah und das Spiel weiter laufen ließ. Die besten Chancen für den TSV verzeichneten R. Weinert, dessen Freistoß knapp am Tor vorbei ging und R. Dehne, der nur das Außennetz traf. Döbern hatte weiterhin viel mehr Ballbesitz, wusste diesen aber nicht konsequent zu nutzen und so blieb es beim verdienten 2:0 Heimsieg.

Für unsere Mannschaft heißt es nun am kommenden spielfreien Wochenende durchzuatmen, um dann beim starken Aufsteiger Spremberger SV wieder in die Erfolgsspur zurück zu kehren.

Für den TSV aktiv: A. Dehne, R. Weinert, T. Lenke, T. Knuppe, R. Priebe, P. Schneider, J. von Veh, R. Dehne, T. Meusel, N. Zachert, J. Uhlig