Männer

TSV strebt versöhnlichen Hinrundenabschluss an

Zum letzten Spiel des Jahres empfängt der TSV den starken Aufsteiger aus Döbern. Die Gäste legten einen guten Saisonstart hin und nahmen diesen Schwung mit durch die komplette Hinserie, denn aktuell belegen sie mit 25 Punkten den 4. Tabellenplatz. Die Begegnungen mit Döberner Beteiligung gehen meist sehr eng aus, denn die Mannschaft, die mit einigen erfahrenen polnischen Spielern bestückt ist, beendete 10 der 14 Spiele mit nur einem Tor Unterschied, 7 davon gewannen die Südost-Brandenburger. Der TSV muss sich dementsprechend auf einen einsatz- und willensstarken Kontrahenten einstellen, der die über 100 km weite Heimreise sicher nicht punktlos antreten möchte. Doch die Elf von der Steigemühle wird darauf vorbereitet sein und mit der notwendigen Einsatzbereitschaft dagegen halten. Zweifelsohne ist dafür in allen Mannschaftsteilen eine Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche notwendig, doch wenn es dem Team gelingt an die ansprechenden Auftritte vor der Auswärtsniederlage in Schönwalde anzuknüpfen, können sich die Anhänger auf ein sicher ausgeglichenes und intensives Spiel freuen. Schiedsrichter der Begegnung, die bereits um 12:30 Uhr beginnt, ist Lennart Niestle (Zossen).

Unsere Reserve reist am Sonntag zum souveränen Tabellenführer nach Züllsdorf. Die unbesiegten Gastgeber ließen lediglich in Martinskirchen 2 Punkte liegen und rangieren bereits mit 11 Punkten Vorsprung auf den ärgsten Verfolger Möglenz einsam an der Tabellenspitze. Im Hinspiel erzielte die SG 3 ihrer bisherigen 69 Treffer und gewann an der Steigemühle mit 1:3. Unsere Reserve hingegen blieb die gesamte Hinrunde sieglos und feierte erst am 1. Rückrundenspieltag den 1. Sieg. Die Rollen sind also klar verteilt, sodass es für die Jäschke-Elf darum gehen wird sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Der Anpfiff im Züllsdorfer Pappelstadion erfolgt am Sonntag um 12:30 Uhr durch Günter Grünwald (Finsterwalde).