TSV schrammt an Überraschung vorbei

SV Eintracht Lauchhammer – TSV 1878 Schlieben 2:2 (1:2)

Nur 3 Minuten fehlten dem TSV um gegen die heimstarken Lauchhammeraner für eine faustdicke Überraschung zu sorgen. Personell musste Trainer Urban seine Startelf wieder umstellen, denn für den fehlenden M. Fitzke kehrte C. Bauer zurück. Zudem ersetzte D. Höhne den arbeitsbedingt verspäteten R. Dehne.

Die Gastgeber übernahmen nach Anpfiff sofort die Initiative und spielten munter nach vorne. Doch die umformierte TSV-Elf hielt mit sehr hoher Lauf- und Einsatzbereitschaft gut dagegen. Aus einer kompakten Defensive heraus lauerte der TSV immer wieder auf Konter. Nach einem schnellen Ballgewinn aus der eigenen Hälfte heraus konnte P. Schneider nur durch ein Foul kurz vor dem Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Freistoß von der Strafraumecke zirkelte M. Drößigk gekonnt in das gegenüberliegende Angel zur frühen Gästeführung. (6.) Die überraschten Gastgeber wurden durch ihren Mittelfeldmotor M. Hühne aber direkt wieder nach vorn getrieben und so hielt die TSV-Führung gerade mal 7 Minuten. Nach einem langen Ball aus dem Halbfeld nutzte M. Hühne die Unordnung in der TSV-Hintermannschaft aus um J. Schenk im Strafraum gut freizuspielen, sodass dieser keine Mühe mehr hatte und sicher zum Ausgleich traf. (13.) In einer ausgeglichenen 1. Hälfte hatte der Sportverein unbestritten optische Vorteile, die sie jedoch nicht zu nutzen wussten und so selten gefährlich vor das Tor der 1878´er kamen. Doch auch die Schwarz-Gelben versteckten sich keineswegs und suchten vermehrt den Weg in die Offensive. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel kam R. Schwager in ca. 30 m Torentfernung an den Ball, lief noch ein paar Meter und zog dann humorlos ab. Der stramme Schuss war für Schlussmann M. Günther nicht zu halten und so schlug er zur erneuten TSV-Führung im Tor ein. (30.) Weiterhin einsatzstarke Schliebener machten die Räume sehr eng und so ließen sie auch in der Folge wenige Torchancen zu, nur nach Standardsituationen herrschte zeitweilig Unordnung in der TSV-Defensive. Mit dieser knappen Führung schickte Schiedsrichter M. Bräuning beide Mannschaften in die Kabine.

Trainer Urban zeigte sich mit der Leistung in der 1. Halbzeit zufrieden und so spielte seine Elf auch in der 2. Hälfte weiter schnörkellos und einfach. Kurz nach Wiederanpfiff musste Torwart M. Günther bereits auf der Hut sein, als er einen 25m-Freistoß von M. Baumert gerade noch über Latte lenkte. Die Eintracht spielte anlog zur 1. Hälfte weiter munter auf des Tor von A. Dehne zu, doch die nötige Zielstrebigkeit fehlte den SV-Angreifern. Die vielbeinige TSV-Abwehr bekam immer ein Bein dazwischen und leitete so Gegenangriffe ein. Ein solcher schnell vorgetragener Konter über R. Schwager und R. Dehne konnte von M. Fuchs im Strafraum nur regelwidrig gestoppt werden. Glück für die Eintracht, dass die Pfeife des Schiedsrichters hier stumm blieb. Der laufstarke Torschütze R. Schwager prüfte in der 66. Minute wiederum den SV-Schlussmann, der diesen scharfen Schuss aus 25 Metern erneut über die Latte lenken musste. Direkt im Anschluss hatte T. Meusel das 3:1 auf dem Fuß, doch frei vor M. Günther versagten ihm die Nerven und so blieb es beim 1:2. Diesmal Glück für den TSV als A. Gericke in den Strafraum eindrang und nach einer kurzen Berührung nicht fiel, sodass Schiedsrichter Bräuning auch diesmal nicht pfiff. Die Ost´ler gaben nicht auf und so wackelte der TSV nach einer Eckeserie des Sportvereins gefährlich, doch die denkbar knappe Führung hielt weiterhin. Die erste Heimniederlage des SV lag in der Luft doch die Hausherren mobilisierten nochmal alle Kräfte und belohnten sich tatsächlich 3 Minuten vor Schluss mit dem insgesamt verdienten Ausgleich. Youngstar J. Schenk, der ansonsten bei C. Bauer in guten Händen war, nutze die letzte Unkonzentriertheit der TSV-Defensive. Äußerst unglücklich zudem, dass A. Dehne diesen recht harmlosen Schuss durch die Finger rutschen ließ. Danach passierte nicht mehr viel und so schrammte der TSV in diesem spannenden und kräftezehrenden Spiel nur hauchdünn an der Überraschung vorbei.

Damit baute der TSV seine Serie auf nun 6 ungeschlagene Spiele aus und zeigte zudem, dass mit mannschaftlicher Geschlossenheit auch gegen die Spitzenteams der Landesklasse Süd einiges möglich ist. Darauf gilt es in der nächsten Woche im EE-Derby gegen die SG Friedersdorf aufzubauen.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – O. Priebe, C. Bauer, T. Quick – P. Schädel, M. Baumert (Z. Zlatev), R. Schwager, M. Drößigk, P. Schneider – T. Meusel, D. Höhne (R. Dehne)

← Zurück