Männer

Durststrecke hält an

Durch einen totalen Leistungseinbruch nach der Pause verlor unsere Reserve das Kellerduell bei der HSG Lausitz völlig unnötig und steht weiterhin ohne Punkt am Tabellenende. Die gut besetzte Jäschke-Elf begann die Begegnung sehr forsch und zeigt dabei, dass endlich die ersten Punkte her sollten.

Die beste Möglichkeit hatte Kapitän T. Eigl, der schon am Torwart vorbei war doch der Ball dann noch vom Abwehrspieler geklärt werden konnte. In der dominanten TSV-Anfangsphase erzielte jedoch der Gastgeber die überraschende Führung. Nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte landete der Befreiungsschlag von T. Beindorf auf einmal bei seinem Stürmer M. Sand. Dieser schaltete viel schneller als sein Gegenspieler und lies diesen nach einer einfachen Finte auch noch aussteigen, sodass sein Schuss von der Strafraumkante zur frühen Führung im TSV-Tor landete. (9.) Unsere Mannschaft zeigte sich jedoch keineswegs geschockt und spielte sofort wieder nach vorn, lediglich die letzte Konsequenz und Zielstrebigkeit fehlte noch im Offensivspiel. Bei zeitweise winterlichen Bedingungen sorgten vor allem Standards für Gefahr. Die Beste Möglichkeit hatte dabei R. Priebe als er nach einem Eckball mutterseelenallein im 5m – Raum zum Kopfball kam. Nach schlechten Timing setzte er die Kugel jedoch über die Querlatte. Kurze Zeit später machte es der gleiche Spieler dann besser, als eine Lehmann-Ecke im Strafraum für Verwirrung sorgt und R. Priebe vor die Füße fällt. Sein Schuss aus unmittelbarer Distanz war für Torwart S. Ruprich trotz Berührung nicht mehr zu halten. (38.) Fortan waren die Schliebener weiter eindeutig die spielbestimmende Mannschaft, zeigten gute Kombinationen, ließen hinten absolut nichts anbrennen aber sie verpassten das entscheidende beim Fussball – das Toreschießen. Schussversuche von P. Schneider und wiederum T. Eigl blieben erfolglos, sodass es mit dem schmeichelhaften Remis in die Pause ging.

Was dann in der 2. Halbzeit passierte, war für alle Anwesenden unerklärlich, denn nach dem völlig überlegenen 1. Durchgang lief in der 2. Halbzeit gar nichts mehr zusammen. Psychologisch ungünstig fiel bereits in der 47. Minute das 2:1 als M. Sand nach einer schon geklärten Ecke im Rückraum erneut zum Schuss kam. Dieser harmlose Schuss rutschte P. Zwiebel leider durch die Hände und so stellten die Gastgeber den Spielverlauf völlig auf den Kopf. In der Folge merkte man den Schwarz-Gelben die Verunsicherung der letzten Monate an. Selbst die einfachsten Pässe kamen nicht mehr an, die Laufbereitschaft nahm erheblich ab und im Offensivspiel fehlte jegliche Durchschlagskraft. Zu allem Übel machte man in der Defensive auch noch Fehler, die so nicht passieren dürfen. Bezeichnend dafür war das Tor zum 3:1. Nach einem Eckball misslang der Klärungsversuch von T. Schmidt völlig und der Ball landete bei S. Radtke, der mit der Vorlage keine Mühe mehr hatte und den Ball über die Linie köpfte. Zweifelsohne bemühte sich der TSV weiterhin, doch es blieb dabei, dass in der 2. Halbzeit keine klare Torchancen herausgespielt werden konnte. Am Ende steht unsere Reserve erneut mit leeren Händen da und nun gilt es im letzten Hinrundenspiel am Samstag auf heimischen Platz nochmal alle Kräfte zu mobilisieren um die desaströse Halbserie nicht punktlos zu beenden.

Für den TSV aktiv: P. Zwiebel – M. Rolcke, T. Schmidt, A. Großmann – M. Hahn, R. Priebe, P. Schneider, C. Lehmann, M. Simon – T. Eigl (M. Eisermann), S. Grusche (C. Eigl)