Männer

TSV schließt englische Woche mit Punktgewinn ab

Veröffentlicht

Mit der Ausbeute in der englischen Woche dürfte unsere 1. Mannschaft sehr zufrieden sein, denn nach dem überzeugenden Heimsieg gegen den FV Blau-Weiß 90 Briesen folgte nun auch ein Auswärtspunkt bei der starken SG Phönix Wildau. Vor dem Spiel war die Personallage allerdings wieder deutlich angespannt und Trainer M. Urban war aufgrund der Abwesenheit einiger Stammkräfte zu mehreren Umstellungen gezwungen. Der Einsatzbereitschaft, dem Kampfgeist und der Leidenschaft, die die Schwarz-Gelben in den letzten Spielen auszeichnete, tat dies jedoch keinen Abbruch, was auch den sehr zahlreich erschienen Fans und Zuschauern der Schliebener zu verdanken war.

Die Partie begann jedoch denkbar ungünstig für die Auswärtself, denn man suchte auf dem großen Geläuf in Wildau lange die Ordnung, was die Hausherren auszunutzen wussten. So war es T. Wieczorek, der sich in der 4. Minute über links gut durchsetzte und den Ball an die Strafraumkante auf den freistehenden P. Lucke zurücklegte. Dieser traf den Ball dann perfekt und sein Schuss war, von der TSV-Defensive verdeckt, für A. Dehne nicht zu halten. Die frühe Führung beflügelte die Gastgeber natürlich, die die Gäste nun in die eigene Hälfte drängten. Nachdem so fast das 2:0 fiel, M. Knuppe jedoch in letzter Sekunde klären konnte (8. Min.), bewies die TSV-Elf Moral und kämpfte sich zunehmend in das noch junge Spiel. Und plötzlich hatte R. Dehne den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem Ballgewinn im eigenen 16-Meter-Raum schaltete A. Dehne blitzschnell und schickte seinen Bruder mit einem weiten Abschlag auf die Reise. Begünstigt von Stellungsfehlern der Wildauer Defensive stand dieser plötzlich allein vor Keeper N. Alexander, der den Schuss aber sensationell parierte (10. Min.). Nur fünf Minuten später belohnten sich die Schwarz-Gelben aber und R. Dehne machte es dieses Mal besser. Nach einem Einwurf für den TSV und der anschließenden Flanke von M. Drößigk nutze Dehne die fehlende Abstimmung zwischen Verteidiger und Keeper aus und spitzelte den Ball zum Ausgleich ins Netz. Der TSV war nun deutlich besser im Spiel und kreierte nun auch die besseren Möglichkeiten. In der 21. Minute schickte M. Drößigk Schliebens Torschützen mit einem starken Pass durch die Abwehr in den Lauf, doch N. Alexander eilte aus seinem Tor und klärte den Ball in letzter Sekunde. Nach 29 Minuten lag der TSV dann aber verdient in Führung. Abermals hebelte M. Drößigk mit einem klugen Pass die Wildauer Defensive aus und schickte R. Dehne ins Laufduell mit dem Innenverteiger. Letzterer hatte keine Chance an den Ball zu kommen und auch der Keeper konnte nur noch hinterherschauen, nachdem er von R. Dehne getunnelt wurde. Kurz darauf wechselte SG-Trainer Werner gleich doppelt und nahm seinen Kapitän und seinen Torschützen vom Feld. Dennoch kam von den Hausherren nur noch wenig und von der Überlegenheit aus der Anfangsviertelstunde war nichts mehr zu sehen. Der TSV hingegen wurde immer stärker und war vor allem mit Kontern gefährlich. M. Fitzke zog den Wildauern dann vor der Halbzeit fast den Zahn, als er nach starkem Ballgewinn zum Solo ansetzte, sich aber dann doch dem starken Gästekeeper geschlagen geben musste. Somit blieb es bei der knappen Halbzeitführung für Schlieben.

Nach dem Seitenwechsel passierte lange nichts und lediglich ein Abschluss von R. Dehne, welcher aber knapp am langen Pfosten vorbeiging, war die einzig nennenswerte Aktion der ersten 20 Minuten. Doch in der 68. Minute nahm das Spiel dann wieder Fahrt auf, denn der TSV musste den Ausgleich hinnehmen. Eine Flanke in den Strafraum wurde von der gesamten TSV-Defensive unterlaufen und so konnte R. Weinert den SG-Stürmer nur noch regelwidrig am Torschuss hindern. Den fälligen Strafstoß verwandelte S. Neumann scharf und platziert, obwohl A. Dehne die Fingerspitzen am Ball hatte. Nach dem Ausgleich bekam die SG die zweite Luft und es entwickelte sich ein Spiel wie in den ersten 15 Minuten. Die Schwarz-Gelben sorgten kaum noch für Entlastung, was die Hausherren aber nicht ausnutzen und somit keine nennenswerten Tormöglichkeiten verzeichnen konnten. In der Schlussminute bekam der TSV allerdings noch einmal eine aussichtsreiche Freistoßmöglichkeit zugesprochen, nachdem D. Höhne den Ball stark behauptete und nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. R. Dehne setzte aus 17 Metern zum Lucky-Punch an, blieb jedoch an der Mauer hängen. Danach war Schluss und beide Teams trennten sich nach starken Phasen auf beiden Seiten verdient mit 2:2 unentschieden.

A. Dehne – R. Weinert, P. Schneider, M. Knuppe – M. Fitzke, M. Donath, M. Drößigk, R. Dehne, T. Meusel – J. Uhlig (M. Jäschke), D. Höhne