Männer

TSV punktet im Spitzenspiel

Am vergangenen Samstag trat unsere 1. Männermannschaft als Gast beim Sportverein aus Döbern in der Niederlausitz an. Ein Spiel, das im Vorfeld den Titel Spitzenspiel verliehen bekam, denn der Tabellenzweite traf auf den Tabellendritten. Die Vorzeichen standen allerdings alles andere als gut. Der Platz der Hausherren war gesperrt und so mussten beide Mannschaften einen etwas größeren Fußmarsch zum etwa 500 Meter entfernten Trainingsplatz zurücklegen. Zudem gingen die Gäste arg verletzungsgeplagt in das Spiel, da man ohne sieben Stammspieler die weite Reise antrat.

Doch der TSV erwischte an diesem Tag einen Traumstart. T. Meusel erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld und schickte sofort T. Unger auf die Reise, der den Ball dann sicher im Tor unterbrachte. Der frühe Führungstreffer spielte den defensiv eingestellten Gästen natürlich in die Karten und so konzentrierte man sich vor allem darauf, die Grün-Weißen vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Dies funktionierte auch recht gut und bis auf einige Distanzschüsse wurden die Gastgeber nur bei Standards etwas gefährlich. Angetrieben vom schnellen und technisch sehr starken J. Gad wurden die SV-Kicker allerdings immer stärker, doch die Schwarz-Gelben hielten gut dagegen und nahmen die Führung mit in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause sahen die Zuschauer das gleiche Spiel. Schlieben stand tief und machte es den Hausherren schwer, die vielen Angriffsversuche erfolgversprechend abzuschließen. Allerdings schalteten die Jungs von Trainer Mike Urban bei Kontern blitzschnell um und spielten sich teilweise gefährlich vor das Döberner Tor. So war es T. Quick, der sich in der 54. Minute offensiv einschaltete. Seinen Querpass vor dem Tor erreichte der mitgelaufene R. Dehne leider nicht und so verpuffte die Chance. Hier wäre der eigene Abschluss vermutlich die bessere Alternative gewesen. In der 61. Minute fiel dann doch der eigentlich längst überfällige Ausgleichstreffer. Ein missglückter Klärungsversuch der Schliebener landete beim alleingelassenen J. Mrosk, der in den Strafraum eindrang und mit einem Querpass mustergültig seinen Namensvetter W. Mrosk bediente. Der ansonsten bärenstarke A. Dehne im Tor der Gäste war dann bei seinem Torschuss machtlos. In der Folge erarbeiteten sich die Grün-Weißen immer mehr Torchancen, doch die Schussversuche von J. Mrosk (71. Min.) und F. Dost (75. Min.) verfehlten ihr Ziel, zum Glück für den TSV, denkbar knapp.

In der Schlussphase schafften die TSV’ler dann noch einmal etwas Entlastung und spielten sich über die viel arbeitenden Angreifer Dehne, Höhne und Unger des Öfteren in die Hälfte der Gastgeber. Die zeitbringenden Standardsituationen brachten allerdings nicht den erhofften Führungstreffer ein. Auch für die Gastgeber reichte die Zeit dann nicht mehr und so endete dieses vermeintliche Spitzenspiel 1:1 unentschieden mit dem sicherlich glücklicheren Ende für die Gäste.

Der TSV zeigte an diesem Tag eine couragierte und aufopferungsvolle Defensivleistung und machte deutlich, dass man mit den alten Tugenden Willen und Kampfgeist das Fehlen vieler Stammkräfte ausgleichen kann. Nun hofft man auf eine schnelle Entlastung des Lazaretts und legt das Hauptaugenmerk auf die Vorbereitung für das EE-Derby am nächsten Samstag, wenn die Landesliga-Reserve aus Hohenleipisch zu Gast an der Steigemühle ist.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – O. Priebe, C. Tigges, T. Quick, P. Schneider – R. Schwager, N. Zachert, R. Dehne, T. Meusel – T. Unger, D. Höhne