Männer

TSV holt die ersten Punkte in der Landesliga

Mit viel Herz, großem Kampf aber auch einer großen Portion Glück fuhr unsere 1. Mannschaft am Samstag die ersten Punkte gegen starke Gastgeber vom 1. FC Guben ein. Dabei hatten die Schwarz-Gelben vor dem Spiel mit großen Personalsorgen zu kämpfen und reisten ohne die beiden Leistungsträger M. Fitzke und den gesperrten Abwehrchef R. Weinert an. Und das merkte man vor allem in der ersten Halbzeit, denn im Spiel der Gäste fehlte sowohl die defensive Ordnung als auch die Entlastung durch die Offensive.

Somit nahm Guben von Beginn an das Zepter in die Hand und ließ die noch um Ordnung suchende Urban-Elf viel laufen. Folgerichtig hatten die Hausherren in der 10. Minute nach einem schönen Spielzug die Riesenchance zur Führung, doch Gubens Torjäger K. Rajchel vergab zu lässig vor Schliebens besten Spieler am heutigen Tag – A. Dehne. In der 26. Minute fiel dann aber doch das verdiente 1:0 für die Gubener. Eine mustergültige Flanke nickte der unermüdlich rackernde P. Piotrowski unhaltbar in die Maschen und ließ seine Mannschaft jubeln. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Guben machte Druck und kam das ein oder andere Mal gefährlich vor das Tor von A. Dehne, während Schlieben mit langen Bällen aus der Defensive agierte, sich jedoch nur selten in Abschlussnähe spielte. In der 35. Minute hatte T. Meusel aber den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Einen langen Ball verlängerte R. Dehne per Kopf in den Lauf von T. Meusel, der mit seinem Schuss aus der Drehung das Tor aber knapp verfehlte. Bis zum Halbzeitpfiff geschah nicht mehr viel und der TSV hatte aufgrund des klaren Chancenplus des FC Glück, hier mit dem knappen 1:0 in die Kabine gehen zu dürfen.

Nach der Pause sollten die 60 zahlenden Zuschauer ein komplett anderes Spiel sehen. Schliebens Trainer M. Urban hatte in der Pause die richtigen Worte gefunden und seine Elf tat nun mehr für das Spiel. R. Dehne belohnte dann seine geschlossen kämpfende Mannschaft mit einem abgefälschten, aber nicht minderschönen direkt verwandelten Freistoß in der 62. Minute mit dem verdienten Ausgleich und dem ersten Landesligator für den TSV. Nur fünf Minuten später war es Schliebens Kleinster – D. Höhne – auf dem Feld, der eine Freistoßflanke von M. Drößigk sehenswert über Gubens Keeper K. Matwiejczyk ins Tor köpfte. Mit dem Rückstand im Nacken warfen die Hausherren nun alles nach vorn, erspielten sich jedoch entweder keine nennenswerten Torchancen oder blieben am nahezu unbezwingbaren A. Dehne im Tor der Schliebener hängen. Die Schwarz-Gelben witterten hingegen ihre Chance, beschränkten sich nur noch auf die Defensive und lauerten auf Konter. So wurde Gubens hochstehende Defensive ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht und nach einem schönen Spielzug über M. Drößigk, der über links in den Strafraum eindringen konnte und auf den einlaufenden R. Dehne ablegte, fiel dann fast das sichere 3:1 in der 83. Minute, doch sein Schuss blieb am Verteidiger hängen. Nach diesem Wachrüttler bäumten sich die Gubener ein letztes Mal auf und schickten selbst Keeper Matwiejczyk nach vorn. Dieser sollte sogar die letzte Chance der Hausherren nach einer Ecke haben, doch auch sein Abschluss landete in der TSV-Defensive.

Nach fünf langen Minuten Nachspielzeit pfiff Schiri D. Habertag die Partie endlich ab und die Schwarz-Gelben durften sich aufgrund einer starken zweiten Hälfte über die ersten Punkte nach dem Aufstieg freuen. Die Hausherren hingegen waren sichtlich angefressen und gaben das Spiel vor Allem durch die schlechte Chancenauswertung in der ersten Hälfte aus der Hand. Nun erwarten die Schwarz-Gelben den offensivstarken FSV Dynamo Eisenhüttenstadt an der Steigemühle.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – T. Knuppe, T. Lenke, M. Knuppe – P. Schneider, J. von Veh, M. Drößigk (J. Uhlig), M. Donath – D. Höhne (M. Jäschke), R. Dehne, T. Meusel