Männer

TSV gibt Spiel aus der Hand

Unsere 1. Mannschaft unterlag am Samstag bei den formstarken Peitzern nach verdienter Halbzeitführung am Ende knapp mit 3:2. Besonders bitter, dass die 3 Tore der Gastgeber durch 3 Standardsituationen fielen. Neben den fünf Langzeitfehlenden musste Trainer M. Urban bei diesem schweren Spiel auch auf M. Donath und T. Knuppe verzichten. Erfreulich war jedoch die Rückkehr von R. Weinert und O. Priebe, welche direkt in die erste Elf rückten.

Kompakt verteidigende Schliebener überließen den Gastgebern den Spielaufbau und lauerten durch aggressives Zweikampfverhalten in der gefährlichen Zone auf den Ballgewinn, um dann über die agilen Außenspieler J. von Veh und T. Meusel gefährliche Angriffe vorzutragen. Den ersten gefährlichen Angriff konnte T. Meusel, der im Strafraum quer lief und so den Ball von P. Schneider bekam, in der 9. Minute zur TSV-Führung verwerten. Trotz optischer Feldüberlegenheit erspielte sich die SG in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Torchancen, auch weil die beiden gefährlichen Offensivakteure R. Brandt und E. Kadler bei der TSV-Defensive in guten Händen waren. Auf der Gegenseite hatte die Eintracht Glück, dass ein Torschuss von R. Dehne auf der Linie geklärt werden konnte und auch ein überhasteter Abschluss von P. Schneider nicht den Weg über die Torlinie fand. Mit der verdienten TSV-Führung schickte Schiedsrichter T. Kastner beide Mannschaften dann in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel stemmte sich die SG gegen die drohende Niederlage, denn mit mehr Bewegung im Spielaufbau und aggressiverem Zweikampfverhalten setzten sie den TSV zusehends unter Druck. Nach einer Stunde konnte E. Kadler vor dem Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß versenkte S. Runge auf dem nassen Rasen, an der Mauer vorbei, im Tor. Die Gastgeber hatten nun deutlich Oberwasser und das Spiel stand auf der Kippe. Nur wenige Minuten später drang der agile R. Brandt über die linke Außenbahn in den Strafraum ein und konnte nur regelwidrig am Torschuss gehindert werden. Den Elfmeter verwandelte erneut S. Runge sicher, indem er A. Dehne in die falsche Ecke schickte. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient, weil der TSV nicht an die Ordnung, Ballsicherheit und Einsatzbereitschaft der ersten Halbzeit anknüpften konnte. Die Schlussphase wurde mit einer strittigen Entscheidung eingeläutet, denn Schiedsrichter T. Kastner entschied in der 82. Minute auf Strafstoß. Nach Rücksprache mit seinem scheinbar besser postierten Assistenten wertete er ein klärendes Tackling im Strafraum gegen den schnellen E. Kadler als klares Foulspiel. Der Peitzer S. Runge ließ sich vom Unmut der Schliebener nicht aus der Ruhe bringen und traf an diesem Tag zum zweiten Mal vom Punkt. Der TSV stemmte sich nun jedoch gegen die Niederlage und warf alles nach vor. Belohnt wurde die Schlussoffensive in der 86. Minute mit dem Anschlusstreffer. Nach einem langen Ball sprang R. Dehne höher als der zögernde Torwart mit seinem Händen und köpfte aus Nahdistanz zum 3:2 ein. In der verbleibenden Zeit verteidigte die SG die TSV-Angriffe geschickt und konnte sich somit, aufgrund einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, über einen nicht unverdienten Heimsieg freuen.

Auf Seiten des TSV war die Enttäuschung über die vermeidbare Niederlage groß und dennoch ist deutlich geworden, woran die Mannschaft in den kommenden Wochen arbeiten muss. Am nächsten Wochenende reist die Mannschaft zum SV Döbern, der langsam in Fahrt kommt und beim heimischen Sportfest sicherlich an das Torfestival gegen Bad Liebenwerda (8:1) anknüpfen möchte.

Für den TSV aktiv: A. Dehne, R. Weinert, R. Schwager, T. Lenke, R. Priebe, J. von Veh (D. Höhne), M. Drößigk (N. Zachert), R. Dehne, T. Meusel (J. Uhlig), O. Priebe, P. Schneider