TSV erreicht Halbfinale

FC Schradenland – TSV 1878 Schlieben 1:6 (1:1)

Am vergangen Sonntag trat unsere 1. Mannschaft im Viertelfinale des Südbrandenburg-Pokals beim FC Schradenland an, zeigte eine souveräne Leistung und ging verdient als Sieger vom Platz. Vor dem Spiel musste Trainer Mike Urban sein Team allerdings auf einigen Positionen umbauen. So rückte D. Höhne für den verletzten M. Drößigk ins Team und auch T. Quick musste ersetzt werden. Für ihn spielte C. Tigges.

Die Gastgeber überraschten von Beginn an mit einer offensiven Spielweise und zeigten, hier unbedingt den Einzug ins Halbfinale erreichen zu wollen. Die Schliebener waren teils überfordert und brachten sich häufig in eine Unterzahl-Situation in der eigenen Defensive. Eine große Torgefahr ging von den Schradenländern allerdings nicht aus. Der TSV brauchte einige Minuten, um sich zu finden und konnte mit zunehmender Spielzeit das Spiel ausgeglichen gestalten. Großchancen blieben aber Mangelware und lediglich ein abgefälschter Schuss von M. Fitzke sorgte für ein wenig Gefahr (18. Min.). In der 27. Minute belohnten sich die Gastgeber dann für ihre mutige Spielweise gegen den vermeintlichen Favoriten. R. Lunitz nutze eine Freistoßflanke, um vor dem herauseilenden A. Dehne ins Tor köpfen zu können. Die TSV’ler spielten nun zielstrebiger nach vorn und kamen auch häufiger zu Abschlüssen. So war es M. Fitzke, der in der 32. Min knapp über das Tor schoss oder T. Meusel, der nach wunderbarer Vorarbeit von R. Dehne knapp am langen Pfosten vorbeischob. Auch der FCS hatte zu dieser Zeit Chancen, konnte aber zu wenig Gefahr vor dem Tor ausstrahlen. Kurz vor der Pause erzielte M. Baumert dann den wichtigen Ausgleichstreffer. Schön von R. Dehne auf der linken Außenbahn in Szene gesetzt, fasste er sich ein Herz und schoss aus der Distanz ins Tor. Keeper L. Nicklisch war zwar dran, konnte den Ball aber nicht mehr klären. Danach ging es zum Pausentee.

Es schien, als hätte Trainer Mike Urban in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach der Pause zeigte seine Mannschaft ein anderes Gesicht und sorgte schnell für klare Verhältnisse. Nachdem R. Dehne in der 46. Minute noch am Querbalken scheiterte, machte es T. Unger in der  52. Minute dann besser. Einen Priebe-Freistoß konnten die Gastgeber nicht energisch genug klären, Unger nutzte die Unstimmigkeiten und netzte zur Führung ein. Nur eine Minute später wurde D. Höhne im Strafraum mustergültig von M. Fitzke freigespielt. Nach kurzer Körpertäuschung hatte auch er keine Probleme, den Ball über die Linie zu drücken. In der Folge häuften sich die Chancen auf Seiten der Schwarz-Gelben und die Schradenländer hatten bis auf eine rustikale Spielweise nichts mehr entgegenzusetzen. Schiri Herbrig verteilte zu Recht fünf gelbe Karten nur in Halbzeit zwei. In der 67. Min. machten die Schliebener dann endgültig den Deckel drauf. Einen Dehne-Freistoß konnte die gut platzierte Mauer noch blocken, doch der Nachschuss von M. Fitzke landete unhaltbar im Tor. Die Gastgeber waren nun geschlagen und der TSV schraubte das Ergebnis noch mit den jeweils zweiten Treffern von T. Unger und M. Baumert in die Höhe.

Somit erreichte man trotz des Fehlens einiger Stammkräfte mit einer guten und mannschaftlich geschlossenen Leistung, vor allem in der zweiten Halbzeit, das Halbfinale. Nun liegt das Hauptaugenmerk bei der Vorbereitung auf das Spitzenspiel der Landesklasse, wenn der TSV beim Tabellenzweiten SV Döbern zu Gast ist.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – O. Priebe, C. Tigges, R. Schwager, P. Schneider – M. Baumert, M. Fitzke, R. Dehne (N. Zachert), T. Meusel – T. Unger (S. Krusche), D. Höhne (P.  Luckow)

← Zurück