Spektakel im letzten Auswärtsspiel

SV Spremberg 1896 – TSV 1878 Schlieben 3:5 (1:2)

Im letzten Auswärtsspiel der Saison gewann unsere Mannschaft einen teilweise offenen Schlagabtausch gegen eine starke Spremberger Mannschaft mit 3:5 und sichert sich somit vorzeitig die Vizemeisterschaft in der Landesklasse Süd. Trainer Urban musste seine Mannschaft im Vergleich zum letzten Spiel ordentlich umstellen, denn mit Philipp Schneider, Ondry Priebe, Tim Meusel und Maurice Donath fehlten ihm 4 Spieler. Dafür rückten Mathias Knuppe, Marco Fitzke und Routinier Nico Zachert direkt in die erste Elf.

Zu Beginn des Spiels übernahmen die Gastgeber, gegen um Ordnung bemühte Schliebener, direkt die Spielkontrolle und übten mächtig Druck auf die TSV-Defensive aus. Der SC hatte nach 5 Minuten Pech, als Felix Jensch´s Schuss aus 20 Metern nur den Querbalken traf und auch der Kopfball vom nachsetzenden Pascal Scheider neben das Tor ging. Auf der Gegenseite nutzte der TSV seinen ersten richtigen Spielzug direkt zur Führung. Tobias Unger wurde im Strafraum mustergültig bedient und scheiterte zunächst noch am Torwart Rico Kaubitzsch ehe er den Nachschuss zur überraschenden Führung versenkte. Nur 5 Minuten später nutze Danny Nickerl nach einem Einwurf eine Unachtsamkeit der TSV-Abwehr und zog humorlos aus spitzem Winkel ab. Albert Dehne war zwar noch am Ball, konnte den Ausgleich jedoch nicht mehr verhindern. In der Folge stellte sich der TSV immer besser auf die SC-Spielzüge ein und kam aus einer kompakten Defensive heraus immer wieder zu gefährlichen Kontern. In der 24. Minute sorgte eine Co-Produktion der beiden TSV-Stürmer für die erneute Führung. Tobias Unger bediente seinen Partner Marco Fitzke, der sich im Strafraum durchsetzte und aus kürzester Distanz Rico Kaubitzsch im Tor keine Chance ließ. Bis zum Pausenpfiff sahen die Zuschauer dann auf beiden Seiten noch aussichtsreiche Tormöglichkeiten, doch da allesamt ungenutzt blieben, ging es bei sommerlichen Temperaturen zur verdienten Abkühlung in die Halbzeit.

Auch in der 2. Halbzeit änderte der TSV seine Marschroute nicht und überließ den Gastgebern den Spielaufbau, um dann überfallartig zu kontern. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte schaltete der TSV über Marco Fitzke schnell um und der freigespielte Robert Dehne überwand den herauseilenden SC-Torwart zur 1:3 Führung. Mit der scheinbar beruhigenden Führung schaltete der TSV leichtfertig einen Gang zurück und leistete sich viel zu leichte Fehler. In der 59. Minute leitete ein Fehlpass im Spielaufbau den erneuten Anschlusstreffer ein. Nachdem Franz Goethel an der Außenbahn den Ball eroberte und seinen mitgelaufenen Partner Tommy Thiele im Strafraum bediente, stand es nur noch 2:3. Die Spremberger drückten nun auf den Ausgleich und belohnte sich für ihr unermüdliches Anrennen in der 77. Minute. SC-Torjäger Danny Nickerl konnte im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden und den berechtigten Strafstoß verwandelte Franz Goethel sicher zum 3:3. Das Spiel stand nun auf der Kippe und der TSV wankte, doch die Reaktion und Moral des Teams war ganz groß. Nur 2 Minuten nach dem Ausgleich zauberte Robert Dehne einen Freistoß aus 25 Minuten direkt in das Dreiangel und brachte seine Mannschaft mit diesem Traumtor erneut in Führung. In der 83. Minute wurde Marco Fitzke schön freigespielt und auf dem Weg zum Tor wurde er von Rico Kaubitzsch im Strafraum regelwidrig gestoppt. Robert Dehne trat an und stellte mit seinem 24. Saisontor, womit er Führender der Torjägerliste ist, den Endstand eines abwechslungsreichen und sehenswerten Landesklassenspiel her.

Am letzten Saisonspiel kann es an der Steigemühle nun keinen besseren Saisonausklang geben, wenn der Vizemeister aus Schlieben (!) auf den Meister und Aufsteiger vom VfB Cottbus trifft. Zur großen Saisonabschlussfeier laden wir alle Fans, Freunde und Sympathisanten des TSV ein, um dem Spiel einen würdigen Rahmen zu bieten.

Für den TSV aktiv: Albert Dehne, Roberto Priebe, Tobias Quick, Robert Schwager, Mathias Knuppe, Mario Baumert, Robert Dehne, Max Drößigk, Nico Zachert, Marco Fitzke, Tobias Unger (Daniel Höhne)

← Zurück