Späte Entscheidung in einem umkämpften Spiel

FSV Rot-Weiß Luckau – TSV 1878 Schlieben 0:1 (0:0)

Mit einer schwachen Leistung präsentierte sich unsere 1. Mannschaft am vergangenen Samstag gegen früh in Unterzahl agierende Luckauer, kehrte aber dennoch mit einem Sieg und drei wichtigen Punkten im Gepäck an die Steigemühle zurück. Dabei kämpfte Trainer M. Urban vor dem Spiel weiterhin mit der angespannten Personallage, die sich im Gegensatz zur Vorwoche nicht verbessert hat. Vor dem Spiel mussten so die Priebe-Brüder sowie der verletzte J. Wolfsteller ersetzt werden. Dafür rückten der wiedergenesene M. Drößigk, P. Schneider nach abgesessener Rot-Sperre und J. von Veh in die Startelf.

Das Spiel begann für den TSV recht vielversprechend, denn man übernahm mit dem Anpfiff sofort die Initiative und spielte auf das FSV-Tor. Die erste gute Möglichkeit hatte dabei R. Dehne, der von P. Schneider stark abseitsverdächtig auf die Reise geschickt wurde. Der Linienrichter hob die Fahne nicht und so konnte R. Dehne allein vor dem Torwart nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Folgerichtig entschied Schiri B. Lorenz auf Freistoß und stellte Übeltäter D. Molks bereits nach neun Minuten vom Platz. Den fälligen Freistoß setzte der Gefoulte dann selbst allerdings nur an den Außenpfosten. In der Folge verpassten es die Gäste, die zahlenmäßige Überlegenheit auszuspielen und man agierte zu oft mit langen Bällen, die von der Luckauer Defensive dankbar abgefangen wurden und dann teils gefährliche Konter setzten. Dennoch hatten die TSV’ler große Chancen zur Führung. Die beste Möglichkeit hatte dabei T. Meusel, der allein auf Keeper M. Krettek zulief, diesen umspielte und statt selbst abzuschließen den Querpass auf den mitgelaufenen J. von Veh suchte, der den Ball knapp verfehlte. Auch R. Dehne verpasste die Führung, als er das zweite Mal in der Partie mit einem strammen Kopfball nur das Aluminium traf und so blieb es beim 0:0-Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. Schlieben hatte zwar mehr Ballbesitz, fand mit dem letzten Pass allerdings oft keinen Abnehmer. Die Rot-Weißen hingegen spielten nach Balleroberungen schnell nach vorn auf Sturmspitze T. Mikolajek, der die TSV-Abwehr oft ins Schwitzen brachte und so A. Dehne im Tor der Schwarz-Gelben zwei Großchancen vereiteln musste. Das Tor des Tages brachte dann erst eine Standardsituation in der 78. Minute, als R. Dehne einen Eckball von T. Meusel per Kopf im Tor unterbrachte. Der freudige Torjubel zeigte die Erleichterung in den Reihen der Schwarz-Gelben. Die Gastgeber warfen nun alles nach vorn, um wenigstens den nicht unverdienten Ausgleichstreffer zu erzielen, und für die TSV’ler entwickelten sich dadurch vielversprechende Konterchancen. So war es M. Donath der das sichere 2:0 verpasste und auch R. Dehne scheiterte abermals am Pfosten. In der Schlussminute wurde es nochmal hitzig und das Schiri-Gespann hatte große Mühen, nach einem Foul eine Rudelbildung im Strafraum der Gäste aufzulösen. Beide Mannschaften hatten hier Glück, nicht dezimiert worden zu sein. Danach passierte nicht mehr viel und der TSV nahm in dieser schwierigen Phase drei wichtige Zähler mit auf den Heimweg.

Aufgrund des frühen Ausscheidens aus dem Südbrandenburg-Pokal hat unsere Mannschaft nun am kommenden Wochenende spielfrei, kann das Lazarett hoffentlich lichten und sich auf das anstehende Derby gegen den Vfb Herzberg in knapp zwei Wochen vorbereiten.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – R. Koffler (D. Höhne), R. Schwager, T. Knuppe – R. Weinert (P. Luckow), M. Drößigk, R. Dehne, T. Meusel, J. von Veh – P. Schneider, M. Donath

← Zurück