Männer

Schlieben verpasst das Achtelfinale im Landespokal

Veröffentlicht

Denkbar knapp schied unsere 1. Mannschaft am Samstag gegen den favorisierten Brandenburgligisten vom SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf aus. Dabei führte man sogar zwei Mal und gab das Spiel erst in der Schlussviertelstunde unnötig aus der Hand. Vor Beginn des Spiels konnte Trainer M. Urban aus dem Vollen schöpfen und musste lediglich seinen Spielmacher R. Dehne ersetzen, der in der vergangenen Pokalrunde die Ampelkarte sah.

Dennoch war der Klassenunterschied bei beiden Teams zu Beginn mehr als ersichtlich. Die Gäste schnürten den TSV zumeist am eigenen Sechzehner ein und Schlieben wusste sich nur mit Befreiungsschlägen zu helfen. TSV-Sturmspitze M. Fitzke erlief sich zwar viele Bälle und verteidigte diese auch stark, war aber dann gegen die Viererkette der Gäste allein machtlos.  Aus dieser Druckphase heraus hatten die Blau-Weißen verheißungsvolle Chancen, doch ein strammer Schuss von M. Ulm gegen den Querbalken sowie ein weiterer Hochkaräter von R. Vsetycek reichten nicht für die Führung. Die Taktik der Heimelf ging hingegen voll auf, denn ein blitzschneller Konter über M. Fitzke und M. Donath brachte in der 26. Minute die etwas überraschende Führung der Schliebener ein. Nachdem M. Donath zuvor bereits eine mustergültige Flanke von M. Fitzke verpasste, machte er es hier besser und schob nach starkem Laufpass den Ball eiskalt am Keeper vorbei ins Tor. Die Blau-Weißen wirkten, sichtlich überrascht, nun etwas nervös und der TSV hatte durch einen Freistoß von M. Drößigk die beste Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch Keeper F. Rudolph war zur Stelle und parierte den Ball zur Ecke. Kurz vor dem Pausenpfiff mussten die leidenschaftlich kämpfenden Schwarz-Gelben dann doch den Ausgleich hinnehmen. Der sonst im Abwehrzentrum sehr sicher stehende R. Weinert leistete sich einen fatalen Fehler bei der Ballannahme und legte mustergültig für den pfeilschnellen Gästekapitän S. Küter auf, welcher nur doch A. Dehne im Tor umkurven musste und sicher einschob. Mit dem Unentschieden ging es dann in die Pause.

Nach Wiederanpfiff änderte sich das Spielgeschehen. Schlieben hatte nun mehr vom Spiel und von einem Klassenunterschied war nichts mehr zu sehen. In einer ansehnlichen Partie erarbeiteten sich beide Teams jedoch keine Chancen. Erst in der 76. Minute wurde das nächste Mal gejubelt. Und wieder war es die Heimelf, die sensationell in Führung ging. Ein starker Flugball von M. Drößigk erreichte M. Fitzke, der aus halbrechter Position per Volleyschuss abzog und den Pfosten traf. In den zurückspringenden Ball warf sich Youngster J. von Veh, der artistisch die viel umjubelte Führung zu einem denkbar günstigen Zeitpunkt erzielte. Der TSV witterte nun die Sensation, musste nach Wiederanpfiff aber sofort den Ausgleich hinnehmen. Einen eigentlich ungefährlichen Flugball in den Strafraum wollte A. Dehne sicher fangen, blieb aber beim Klärungsversuch am TSV-Verteidiger T. Lenke hängen. Wieder war S. Küter, dem der Ball vor die Füße sprang, dabei der lachende Dritte und er hatte auch hier keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen (77. Min.). Die Heimelf war nun sichtlich geknickt und ehe sie sich wieder sammeln konnte, musste A. Dehne ein weiteres Mal hinter sich greifen. Ein katastrophaler Fehlpass im Spielaufbau half den Gästen dabei sich schnell in den Strafraum zu spielen. T. Bolte zeigte dann seine ganze Klasse, ließ einen TSV-Verteidiger ins Leere rutschen und verwandelte dann eiskalt zum 3:2 aus Gästesicht (79. Min.).

Die Schwarz-Gelben bäumten sich danach noch einmal auf, konnten aber gegen die nun souverän agierenden Gäste nichts mehr ausrichten und so verabschiedete man sich denkbar knapp und unglücklich aus dem Landespokal.