Männer

Saisonauftakt misslingt

Eine inakzeptable 1. Halbzeit des TSV brachte den VfB früh auf die Siegerstraße, die Aufholjagt des TSV kam leider zu spät, sodass sich die 68´er am Ende verdienter Derbysieger nennen können. Personell konnte Trainer Mike Urban bis auf die fehlenden Toni Knuppe und Marco Fitzke auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Entsprechend optimistisch gingen die Schwarz-Gelben bei optimalen Bedingungen vor 360 Zuschauern in die Begegnung.

Doch was die Mannschaft dann in der 1. Halbzeit zeigte, enttäuschte die vielen Anhänger. Die Gäste aus der Kreisstadt erwischten eindeutig den besseren Start in das Spiel. VfB-Neuzugang Bruce Dosseh vergab in der 5. Minute völlig allein gelassen aus 3m die frühe Führung.  Der TSV fand überhaupt nicht in das Spiel und ließ sämtliche Derby-Tugenden vermissen. Folgerichtig landete in der 11. Minute ein abgefälschter Fernschuss von Rocco Schwonke im Netz. Die sichtbare Unsicherheit des TSV nutze der VfB weiterhin rigoros aus und David Cerny erhöhte in der 17. Minute nach zaghaftem Abwehrverhalten der Schliebener auf 0:2. Die Schliebener wirkten wie gelähmt, denn einfachste Abspiele kamen nicht an und es fehlte die notwendige Körpersprache, sodass die Herzberger beliebig schalten und walten konnten. Den einzigen gefährlichen Torschuss im ersten Durchgang setzte Tobias Unger nach einer halben Stunde knapp neben das Tor. Ansonsten waren die 1878´er gut bedient, dass es bei dem 0:2 Pausenstand blieb.

Nach der Pause zeigte der TSV endlich ein anderes Gesicht und setzte die Gäste vom Anstoß weg direkt unter Druck. Von Max Drößigk gut in Szene gesetzt konnte Robert Dehne von Eric Löser im Strafraum nur rüde von den Beinen geholt werden. Großes Glück für den VfB, dass es Schiedsrichter Chris Budde nur bei der gelben Karte für den VfB-Schlussmann beließ. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mario Baumert sicher. Endlich war es ein ausgeglichenes Derby mit Emotionen und strittigen Zweikämpfen. In der 55. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem gewöhnlichen Zweikampf um den Ball auf Freistoß für die Gäste. Der direkte Schuss von Tomas Brezinsky fand seinen Weg durch die löchrige TSV-Mauer und schlug aus 25m direkt im Tor ein, sodass der alte Abstand wieder hergestellt war. Das Spiel wurde nun härter und beide Mannschaften schenkten sich nichts. Herzberg beschränkte sich mit der beruhigenden Führung im Rücken auf das verteidigen und blieb mit ihren agilen Angreifern bei Kontern stets gefährlich. Dem TSV fehlte an diesem Tage jedoch die nötige Entschlossenheit und Kreativität um zwingenden Torchancen zu erspielen. In der 85. Minute ließ die TSV-Defensive erneut jegliche Gegenwehr vermissen und Bruce Dosseh konnte einen Angriff locker leicht zum 1:4 verwerten. Für viele Zuschauer war das Spiel nun entschieden, doch die folgende Nachlässigkeit der Herzberger nutzte Robert Dehne in der 89. Minute zum 2:4 Anschlusstreffer. Nur einen Minute später stand es plötzlich 3:4, denn ein direkt verwandelter Freistoß von Robert Dehne machte das Spiel wieder spannend. Doch die Tore kamen zu spät, denn in der Nachspielzeit lies der VfB keine gefährlichen Aktionen mehr zu und konnte sich so über einen insgesamt verdienten Derbysieg freuen.

Nun gilt es, die desolate 1. Halbzeit und insgesamt enttäuschende Leistung zum Saisonauftakt schnell zu verdauen, um am kommenden Wochenende gegen den FC Sängerstadt im Kreispokal möglichst eine Runde weiter zu kommen.

Für den TSV aktiv: Albert Dehne, Roberto Priebe, Tobias Quick, Christian Bauer, Mathias Knuppe, Mario Baumert (Robert Schwager), Max Drößigk (Nico Zachert), Robert Dehne, Philipp Schneider, Ondry Priebe, Tobias Unger (Tim Meusel)