Männer

Rabenschwarzer Spieltag für den TSV

Veröffentlicht

Jedem treuen Fan, Unterstützer und auch den Spielern selbst dürfte klar gewesen sein, dass auf dem Wacker-Sportplatz in Ströbitz nur ein hartes Stück Arbeit Früchte tragen würde und einen Punktgewinn möglich gemacht hätte. Doch dem gesamten Team von Trainer M. Urban fehlten am vergangen Samstag die nötigen Prozentpunkte und somit musste man sich klar und deutlich mit 1:6 geschlagen geben.

Bereits nach wenigen gespielten Sekunden musste A. Dehne das erste Mal hinter sich greifen und den Ball aus dem Netz holen. Nach einem Ballverlust der Gäste direkt nach dem Anpfiff schalteten die Hausherren blitzschnell um, hebelten die gesamte Mannschaft der TSV’ler mit einem langen Ball aus und schickten M. Afzal auf die Reise. Sturmpartner R. Diakiv hatte dann nur noch wenig Mühe den anschließenden Querpass im Tor unterzubringen. Keine zwei Minuten später durften die Cottbuser dann erneut jubeln und stellten die Weichen somit früh auf Richtung Heimsieg. Dieses Mal war es L. Heither, der eine präzise Vorlage abermals von M. Afzal über die Torlinie drückte. Der TSV hatte sich den Start der Partie sicherlich anders vorgestellt und war sichtlich orientierungslos und verunsichert. Ströbitz wusste dies zu nutzen und machte schon nach 15 Spielminuten den Deckel auf die Partie. Dieses Mal war es M. Afzal selbst, der eine Hereingabe von der rechten Seite vor seinen beiden Gegenspielern erreichte, den Ball über die Torlinie grätschte und sich somit schon früh in der Partie für den Titel „Spieler des Spiels“ empfahl.

Schlieben sorgte in der ersten halben Stunde kaum für Entlastung der Hintermannschaft und so dauerte es nicht lange bis auch das 4:0 aus Sicht der Hausherren fiel – dieses Mal jedoch aus einem Eckball. Dieser segelte im TSV-Strafraum an Freund und Feind vorbei und landete schlussendlich beim aufgerückten Innenverteidiger P. Lahr, der am langen Pfosten aus Nahdistanz einköpfte.

Mit der sicheren Führung im Rücken schaltete Wacker einen Gang zurück und überließ dem TSV etwas mehr Spielanteile. Schlieben konnte nun des Öfteren Akzente in der gegnerischen Hälfte setzen und erzielte in der Folge auch den Anschlusstreffer zum 1:4. Kapitän R. Dehne wurde im Dribbling regelwidrig gestoppt und zu Fall gebracht – den fälligen Freistoß hinter der Strafraumgrenze schlenzte er selbst über die Mauer hinweg an den Innenpfosten und von dort ins Tor (37. Min.). Keeper A. Thoms war hier machtlos.

Nach der Pause agierten die Hausherren nicht mehr so zielstrebig wie zu Beginn der Partie, waren aber dennoch die deutlich bessere Mannschaft. Geduldig ließen sie den Ball in den eigenen Reihen laufen und somit auch ihre Gegenspieler. So war es nicht verwunderlich, dass auch der nächste Treffer nicht mehr lang auf sich warten ließ. In der 50. Minute hebelte, wie schon beim ersten Treffer, ein langer Ball die gesamte Mannschaft aus und T. Voigt durfte unbedrängt in den Gästestrafraum dribbeln. Uneigennützig legte er quer und M. Afzal erzielte seinen zweiten Treffer an diesem Tag. Im Verlauf der zweiten Hälfte steigerten sich die TSV’ler noch einmal, blieben aber spätestens an der gut organisierten Hintermannschaft der Ströbitzer hängen. In der 82. Minute sorgte dann ein Ballverlust an der Mittellinie für den Endstand dieser Landesligapartie. In Überzahl spielten sich die SV’ler vor das Tor von A. Dehne und M. Schütz durfte sich ebenfalls in die Torjägerliste eintragen. Schiedsrichter A. Donhauser, der die Partie souverän leitete, pfiff dann pünktlich ab und besiegelte Schliebens höchste Saisonniederlage, die zugleich Wackers eindrucksvollster Sieg war.

Die Schwarz-Gelben waren an diesem Tag in allen Belangen unterlegen und müssen im kommenden Heimspiel eine deutliche Leistungssteigerung an den Tag legen, um gegen den FV Erkner bestehen zu können.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – R. Weinert, T. Knuppe, T. Lenke (M. Jäschke) – T. Meusel (J. von Veh), P. Schneider, R. Dehne, M. Donath – R. Schwonke, J. Uhlig, D. Höhne