Nachbarschaftsduelle stehen an

Samstag ab 15 Uhr: TSV 1878 Schlieben – FSV Rot-Weiß Luckau
Vorspiel ab 13 Uhr: TSV 1878 Schlieben II – SV Turbo Stechau
Montag ab 12:30 Uhr : VfB Herzberg 68 – TSV 1878 Schlieben

Am 24. Spieltag empfängt unsere 1. Mannschaft die Gäste vom FSV Rot-Weiß Luckau an der Steigemühle. Der FSV, der als einzige Mannschaft der Liga den Platz bisher ohne eine Punkteteilung verlassen hat, liegt derzeit nur 2 Punkte vor dem rettenden Ufer und benötigt in der aktuellen Situation jeden Punkt für den Verbleib in der Landesklasse. Gegen den direkten Konkurrenten aus Peitz setzte es am vergangenen Wochenende eine herbe 0:7 Heimniederlage, die die Männer aus dem Spreewald nun sicherlich wettmachen wollen.

Trotz aller personellen Schwierigkeiten, schwimmt unsere Mannschaft derweil weiter auf der Euphoriewelle und wird alles daran setzten, dass dies auch am Samstag so bleibt und strebt somit den nächsten Heimsieg an. Schiedsrichterin Ricarda Lotz (Spremberg) wird die Begegnung am Samstag um 15 Uhr anpfeifen.

Im Vorspiel trifft unsere 2. Mannschaft im kleinen Derby auf den SV Turbo Stechau, der im gesicherten Mittelfeld der Liga platziert ist aber die Spitzenteams der Liga durchaus ärgern kann. Die Spiele gegen die Stechauer waren stets umkämpft, sodass es auch am Samstag auf die größere Einsatzbereitschaft und den größeren Siegeswillen ankommen wird, um die 3 Punkte an der Steigemühle zu behalten. Auch hier übernimmt mit Sabrina Schulz (Falkenberg) eine Frau die Spielleitung. Ihr Anpfiff erfolgt um 13 Uhr.

Am 1. Maifeiertag heißt es dann für unsere 1. Mannschaft erneut alle Kräfte zu bündeln, um im prestigeträchtigen Derby beim VfB Herzberg 68 bestehen zu können. Der VfB hat sich in dieser Saison zu einer Spitzenmannschaft gemausert, so stand er in der gesamten Hinrunde immer unter den Top 3 der Liga. Während unsere Mannschaft in der Rückrunde durchweg gute Ergebnisse erzielen konnte, fehlte den Männern von Coach Helmut Brenner die Konstanz der Hinrunde, sodass sehr wechselhafte Ergebnisse zustande kamen. Doch das wird am Montag alles in den Hintergrund rücken, denn in solchen Derbys zählen keine Statistiken, sondern dort geht es vielmehr um die nötige Einsatzbereitschaft, den Willen und nicht zuletzt um die vorhandenen Kraftreserven nach der Samstagspartie. Die Zuschauer können sich auf ein intensives und rassiges Spiel freuen, in dem sich beide Mannschaften sicher nichts schenken werden. Schiedsrichter Martin Hermann (Ludwigsfelde) kennt beide Mannschaften und pfeift die Begegnung bereits um 12:30 Uhr auf dem Werner-Seelenbinder-Sportplatz an.

← Zurück