Männer

Leistungsgerechte Punkteteilung

Am Samstag kam der TSV zu einem unerwarteten aber dennoch verdienten Punktgewinn beim favorisierten VfB Cottbus. Die Gastgeber gewannen ihre letzten 3 Begegnungen und zeigten sich in der Anfangsphase auch durchaus selbstbewusst, denn der heimische VfB übernahm nach Anpfiff direkt die Initiative.

Gegen die noch ungeordnete Schliebener Defensive brachte eine Eckenserie erste Gefahr für das Tor von A. Dehne. Nachdem die erste Drangphase schadlos überstanden wurde, stellten die meist ideenlosen Angriffe die TSV- Abwehr vor keine ernsthaften Probleme. In einer höhepunktarmen 1. Halbzeit spielte sich das Geschehen größtenteils vor den Strafräumen ab und Torschüsse aus der 2. Reihe waren die Ausnahme. Die größte Chance des VfB zur Führung hatte der eingewechselte O. Weber. Seinen platzierten Kopfball konnte A. Dehne im Tor jedoch reaktionsstark an den Pfosten lenken. Mit diesem gerechten Remis schickte Schiedsrichter M. Theißig beide Teams in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff plötzlich Aufregung im VfB-Strafraum. R. Dehne drang energisch in den Sechzehner ein und wurde zu Fall gebracht. Trotz zahlreicher Proteste zeigte der Schiedsrichter folgerichtig auf den Punkt. Der gefoulte R. Dehne scheiterte mit seinem scharfen Strafstoß jedoch an M. Noack im VfB-Tor und vergab somit die Riesenchance auf den Führungstreffer. Nur 2 Minuten später sind es wieder beide Protagonisten die sich gegenüberstehen. Nach einem schönen Spielzug über T. Meusel und D. Höhne tauchte R. Dehne allein vor dem Torwart auf und blieb wieder nur 2. Sieger. Der VfB zeigte sich weiterhin spielbestimmend doch ideenlos im Angriff um die TSV-Defensive in ernsthafte Verlegenheit zu bringen. Danach herrschte viel Leerlauf im Spiel, der TSV verteidigte weiterhin leidenschaftlich und die Gastgeber fanden einfach kein Mittel gegen die stabile Defensivarbeit. Ohne ein letztes Aufbäumen der Gastgeber und ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten trennten sich beide Teams somit leistungsgerecht torlos.

Die Mannschaft belohnte sich für die couragierte Leistung mit dem „zu Null“ und mit etwas Glück im Abschluss wäre sogar ein unerwarteter Sieg möglich gewesen. Dieses kleine Achtungszeichen wird dem Urban-Team für die anstehenden Aufgaben Mut machen, denn die Mannschaft hat gezeigt, dass Sie die Situation im Tabellenkeller voll angenommen hat und sich mit allem was sie hat dagegenstemmt.

In der nächsten Woche ist der TSV beim SV Aufbau Oppelhain, Tabellenführer der Keisliga West, im SBB-Pokal gefordert. Auch wenn die schwarz-gelben favorisiert in die Partie gehen, wird es erfahrungsgemäß eine schwere Aufgabe gegen die kampfstarken Oppelhainer.

Für den TSV spielten: A. Dehne – O. Priebe, T. Quick, C. Bauer – P. Schädel, M. Baumert, R. Dehne, M. Drößigk, P. Schneider – T. Meusel, D. Höhne (C. Großmann)