Männer

Knappe Niederlage zum Jahresabschluss

Unsere 1. Mannschaft kehrte am letzten Spieltag der Hinrunde mit einer knappen Niederlage beim Spitzenreiter aus Cottbus an die Steigemühle zurück. Bei schwierigen Platzverhältnissen reichte dem Gastgeber eine erfolgreiche Standardsituation zum zehnten Saisonsieg.

Die Cottbusser übernahmen auf dem heimischen Rasen direkt die Spielkontrolle doch die erste gute Tormöglichkeit gehörte dem TSV, als Daniel Höhne in der 6. Minute seinen Torschuss nur über den Querbalken setzte. Beide Mannschaften hatten auf dem gefrorenen Rasen sichtlich Probleme und agierten häufig mit langen Bällen. Schiedsrichter Thomas Baumann hatte alle Hände voll zu tun und unterbrach nahezu jeden Zweikampf, was zu einer wahren Flut an Standardsituationen führte. Gegen die gefährlichen Freistöße und Ecken musste die TSV-Hintermannschaft stets hoch konzentriert sein, um nicht in der Anfangsphase in Rückstand zu geraten. In der 17. Minute verwandelte Florian Oberschmidt eine Freistoßflanke etwas glücklich zur bis dato nicht unverdienten VfB-Führung. Auch in der Folge war es ein Spiel, das durch die vielen Standardsituationen geprägt war. Glück für den TSV, dass sowohl Roberto Priebe als auch Mario Baumert zwei gefährliche Freistöße in höchster Not klären konnten. Nach einer halben Stunde bekam der TSV immer besseren Zugriff auf das Spiel, versteckte sich keineswegs im Angriffsspiel und war fortan ein gleichwertiger Gegner. Mario Baumert aus der zweiten Reihe und Ondry Priebe nach einer kleinen Unsicherheit des ansonsten starken Torwart Michael Noack hätten das Ergebnis vor der Pause egalisieren können. Doch es blieb bei der insgesamt verdienten Halbzeitführung des VfB.

Der TSV witterte gegen einen keineswegs übermächtigen Tabellenführer seine Chance und war nach dem Seitenwechsel sogar die aktivere Mannschaft. Nach einer guten Kombination über die linke Außenbahn kam Mario Baumert vor dem Strafraum in aussichtsreiche Schussposition. Sein Abschluss landete aus Nahdistanz an der Hand des Gegenspielers, doch der Pfiff des Unparteiischen blieb aus. Zwingenden Tormöglichkeiten waren folglich aber Mangelware, einzig ein Abschluss von Robert Dehne für den TSV und ein verzogener Fernschuss von Rene Otto für den VfB, waren in dieser Phase des Spiels erwähnenswert. Ein guter Spielzug des TSV läutete dann die Schlussviertelstunde ein. Tobias Unger wurde auf der linken Seite sehr gut freigespielt, doch seine Eingabe zu den einschussbereiten Marc Jäschke und Robert Dehne wurde von der VfB-Defensive in letzter Sekunde geklärt. In der 82. Minute schickte Max Drößigk seinen Mittelfeldpartner Robert Dehne allein in Richtung des VfB-Tor und bevor Robert Dehne an den Ball kommen konnte wurde er vor der Strafraumgrenze vom VfB-Verteidiger Steven Hartmann regelwidrig gestoppt. Die Verhinderung dieser klaren Torchance ahndete Schiedsrichter Baumann mit der gelben Karte und der fällige Freistoß von Max Drößigk brachte leider nichts ein. Der TSV gab sich immer noch nicht auf und kam durch Tim Meusel, nach feinem Zuspiel von Robert Dehne, zur letzten verheißungsvollen Einschussmöglichkeit. Alles Aufbäumen  in der verbleibenden einminütigen Nachspielzeit half nichts, sodass sich der Gastgeber am Ende über einen hart erkämpften Heimsieg freuen konnte.

Unsere Mannschaft überwintert somit im Niemandsland der Tabelle auf dem 8. Rang und wird die Winterpause nutzen um das Lazarett zu verkleinern und um im neuen Jahr voller Tatendrang wieder anzugreifen.

Für den TSV aktiv: Albert Dehne, Roberto Priebe, Philipp Schneider, Mathias Knuppe, Ondry Priebe, Mario Baumert, Max Drößigk, Robert Dehne, Tim Meusel, Daniel Höhne (Marc Jäschke), Tobias Unger