Favorit am Rande der Niederlage

TSV 1878 Schlieben – SpVgg Blau Weiß 90 Vetschau 1:1 (0:0)

Zum Rückrundenauftakt traten beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung an, so musste Trainer M. Urban auf M. Drößigk, P. Schneider und P. Schädel verzichten. Beim Tabellenführer fehlten u.a. die Schlüsselspieler S. Konzack und T. Jäckel.

Taktisch sehr gut auf die spielfreudigen Gäste eingestellt, hielt der TSV von der 1. Minute an gut dagegen und so entwickelte sich fortan ein ausgeglichenes Spiel, in dem der TSV aus einer kompakten Defensive heraus agierte. Mit hohem Laufaufwand und einer starken Zweikampfbilanz schaffte es der TSV den favorisierten Tabellenführer vom eigenen Tor fern zu halten. Die erste brenzlige Situation gab es nach 10 Minuten vor dem TSV-Gehäuse als der mitspielende A. Dehne und R. Priebe zusammen in höchster Not vor dem pfeilschnellen N. Lehmann klären konnten. Der TSV versteckte sich keineswegs und schaltete nach Ballgewinn immer wieder schnell um. Das erste Achtungszeichen der Gastgeber setzte M. Fitzke, dessen Schuss R. Liebe im Tor zur Ecke lenken konnte. Glück hatte der TSV dann in der 23. Minute als der quirlige M. Schütz nach einem Eckball unbedrängt über die Latte köpfte. Die optisch feldüberlegenen Gäste spielten weiter geduldig und ließen den Ball phasenweise gut laufen doch oftmals scheiterten sie an den zweikampfstarken Schwarz-Gelben, die mit hohem Laufaufwand das Spiel offen hielten. In der 1. Halbzeit war es trotz weniger Torchancen für beide Mannschaften ein gutes, laufintensives Spiel, in dem der TSV der spielerisch guten SpVgg allemal gleichwertig war.

Nach der Pause erhöhte Vetschau merklich das Tempo und drängte den TSV mehr und mehr in die eigene Hälfte und so brauchten die 1878´er einige Minuten um die Ordnung zu finden. Doch sie hielten weiterhin sehr gut dagegen und waren somit voll im Spiel. Einen scharf getretener Freistoß vom eingewechselten L. Konzack nach knapp einer Stunde lenkte A. Dehne gekonnt zur Ecke. Kurze Zeit später vergabe M. Fitzke die größte Chance zur TSV-Führung als er allein auf R. Liebe zu lief und in ihm seinen Meister fand. Nach wie vor aufopferungsvoll spielende Schliebener ließen weiter wenige Torchancen zu. In der 75. Minute war der TSV dem 1:0 erneut ganz nah als zunächst R. Liebe einen Schuss aus spitzem Winkel von T. Quick per Fußabwehr klären konnte und M. Böttcher den Nachschuss von R. Dehne blockte. Das Spiel lebte nun von der Spannung, denn der TSV witterte seine Chance auf die Überraschung, musste aber auf der Gegenseite vor den Angriffen der Blau-Weißen stets auf der Hut sein. Den Anfang einer dramatischen Schlussphase machten dann die Gäste als O. Priebe einen Schuss vom Routinier A. Veit gerade noch an das Außennetz lenken konnte. Auf der Gegenseite hatten die Gäste Glück, dass der Kopfball von M. Baumert vom Mitspieler T. Meusel etwas unglücklich geblockt wurde. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Nach einem Ballgewinn von O. Priebe in der eigenen Hälfte bediente er den startenden M. Fitzke, der nicht lange fackelte und den Gastgeber per unhaltbaren Traumtor aus 25m in Führung schoss (88.). Leidenschaftlich kämpfende Schliebener waren der Sensation nun ganz nah doch durch die letzte Aktion im Spiel kam Vetschau doch noch zum Ausgleich. Nach einem langen, abgefälschten Einwurf kam der agile M. Schütz im Strafraum ungedeckt an den Ball und brachte diesen zum Ausgleich im Tor unter (91.). Danach pfiff Schiedsrichter Hermann die Partie nicht mehr an und so schrammte der TSV nur hauchdünn an der faustdicken Überraschung vorbei.

Direkt nach dem Abpfiff dauerte es einige Zeit, bis sich die Schliebener über den Punktgewinn freuen konnten, doch im Endeffekt kann die Mannschaft auf die gezeigte Leistung sehr stolz sein. Bereits in der nächsten Woche wird eine genauso engagierte Leistung von Nöten sein, wenn die Mannschaft zum Derby in die Kreisstadt reist.

Für den TSV aktiv: A. Dehne, R. Priebe, T. Quick, C. Bauer, T. Knuppe (R. Schwager), M. Baumert, R. Dehne, O. Priebe, M. Fitzke, T. Meusel (D. Höhne)

← Zurück