Männer

Effektive Gäste entführen alle Punkte von Steigemühle

Veröffentlicht

Schlieben nahm sich vor der Partie viel vor und versteckte sich von Anfang an nicht gegen die favorisierten Gäste aus Wernsdorf. Die Anfangsviertelstunde gehörte allerdings den Wernsdorfern, die die anfängliche Unordnung der Heimelf auszunutzen wussten und nach guter Vorarbeit von G. Griebsch über den linken Flügel durch A. Blagojevic aus spitzem Winkel in Führung gingen.
Direkt nach Wiederanpfiff konnte T. Meusel im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Mit dem fälligen Strafstoß scheiterte R. Dehne allerdings am starken A. Kammler im Tor der Gäste. In der Folge lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch und kreierten viele Chancen. Doch sowohl R. Dehne und O. Priebe trafen freistehend per Kopf das Tor nicht, als auch der Wernsdorfer A. Blagojevic, der aus der Distanz nur den Pfosten traf. Auch R. Weinert klärte in höchster Not einen Ball auf der Torlinie. So blieb es also beim knappen 1:0-Halbzeitstand aus Sicht der Gäste.

In der zweiten Hälfte steigerte sich der TSV und drängte auf den Ausgleichstreffer. Wernsdorf blieb allerdings durch Konter gefährlich. Einen solchen konnte G. Griebsch nach 10 Minuten zum Glück für den TSV nur über den Kasten setzen. Schlieben erarbeitete sich mehr und mehr Chancen und war dem Ausgleich nahe, aber der Ball sollte an diesem Tag nicht die Torlinie überqueren. Ein Kopfball von R. Weinert wurde auf der Tornlinie geklärt, O. Priebe verfehlte freistehend vor dem Gästekeeper das Tor und auch M. Fitzke und R. Dehne blieben mit ihren Abschlüssen am Keeper hängen. In dieser Druckphase der Schliebener, in der von den Gästen wenig zu sehen war, fiel dann das 2:0 aus Wernsdorfer Sicht. Ein Ballverlust am Strafraum der Wernsdorfer lud die Gäste zum Kontern ein, die den schnellen G. Griebsch in Szene setzen. Allein vor A. Dehne im Schliebener Tor blieb er cool und verwandelte sicher.
Danach drückte der TSV mehr und mehr und versuchte die drohende Niederlage abzuwenden, doch mehrere Chancen wurden abermals vergeben. Die beste davon hatte der eingewechselte J. Uhlig, dessen Schuss aus fünf Metern aber direkt in den Armen von A. Kammler landete. Kurz vor Spielende dezimierten sich die Gäste durch eine Ampelkarte, aber auch aus der dadurch entstandenen Überzahl sollte kein Tor für die Schliebener fallen und so blieb es beim 0:2-Endstand. Wernsdorf war an diesem Tage effektiver und entführte so alle drei Punkte von der Steigemühle.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – R. Weinert, R. Priebe, P. Schneider – M. Knuppe, M. Drößigk (M. Jäschke), M. Donath (J. Uhlig), T. Meusel – R. Dehne, O. Priebe, M. Fitzke