Die Serie ist gerissen – knappe Niederlage in Schönwalde

SV Wacker 21 Schönwalde – TSV 1878 Schlieben 1:0 (1:0)

In einem typischen Null-zu-Null-Spiel, mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten, reichte den Gastgebern ein schneller Gegenangriff um dem TSV eine knappe Niederlage beizubringen. Trainer Urban musste seine Mannschaft im Vergleich zum Sieg gegen Friedersdorf erneut umstellen, denn für den erkrankten M. Baumert rückte P. Schädel in die Elf und O. Priebe ersetzt M. Fitzke im Angriff.
Das Spiel begann recht verhalten, denn beide Mannschaften agierten aus einer kompakten Defensive heraus und waren zunächst darauf bedacht keine Fehler zu machen. Mit zunehmender Spielzeit wagte sich der TSV immer weiter nach vorn und versuchte die großgewachsene Wacker-Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Die beste Chance in dieser Phase vergab T. Meusel freistehend im Strafraum per Kopf. Das Tor des Tages fiel bereits in der 21. Minute als der Sportverein seine 1. Tormöglichkeit eiskalt ausnutzte. Aus einem Einwurf am eigenen Strafraum heraus kam Walder Alves Ferreira, den die Schliebener  aus Landesligazeiten noch als Rui Miguel kennen, an den Ball. Seinen Sololauf aus der eigenen Hälfte konnten weder P. Schädel noch R. Priebe stoppen, sodass er kurz vor dem Strafraum D. Köhler bediente, der dann sicher zum 1:0 einschob. In der Folge bemühte sich der TSV wieder mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen, doch an diesem Tage wollte es nicht so recht gelingen. Bezeichnend dafür auch die Aktion in der 34. Minute als M. Drößigk vor dem Strafraum sämtliche Gegenspieler ins Leere laufen ließ und dann aus guter Schussposition denkbar knapp vorbei schoss. In einer höhepunktarmen 1. Halbzeit wirkte der TSV zwar etwas feldüberlegen doch er musste bei den überfallartigen Kontern der Gastgeber stets auf der Hut sein. Insgesamt konnte Trainer Urban mit der Vorstellung seiner Mannschaft jedoch nicht zufrieden sein, denn die Leistungsbereitschaft der letzten Wochen war keinem seiner Spieler anzusehen.

Auch in der 2. Halbzeit änderte sich das Bild kaum. Schönwalde beschränkte sich weiterhin auf das Verteidigen der knappen Führung und die Schliebener waren in ihren Angriffsversuchen zu einfallslos. So plätscherte das Spiel, das durch viele Foulspiele immer wieder unterbrochen wurde, zwischen beiden Strafräumen lang hin. Gefahr bestand meist nur durch Standardsituationen. Glück für die Gastgeber als der bereits verwarnte Torschütze D. Köhler für einen Tritt gegen M. Drößigk, anstatt des Feldes verwiesen zu werden, prompt von seinem Trainer ausgewechselt wurde. Ein Dehne-Freistoß aus 20m stellte M. Guttke in der 82. Minute vor Probleme indem er den Ball erneut nicht festhalten konnte. Beim Nachsetzen war der aufgerückte C. Bauer vor dem Torwart am freien Ball und beim hineingrätschen rutschten beide Spieler ineinander. Nach kurzer Rudelbildung und heftigen Protesten der Gastgeber sah der Schliebener Abwehrspieler für diese Aktion völlig überzogen die rote Karte. Die sich benachteiligt fühlenden Schliebener warfen nun alles nach vorn und drängten auf den Ausgleich. Schade, dass der freigelaufene R. Dehne eine Eingabe von R. Schwager freistehend im Strafraum nicht kontrollieren konnte und somit den Torschrei der TSV-Anhänger verstummen ließ. Weiterhin aggressive Wackeraner wehrten sich mit allen Mitteln gegen den Ausgleich und so wurde besonders M. Drößigk hart angegangen. Im Endeffekt blieben die Schwarz-Gelben Angriffe aber erfolglos und so verlor der TSV nach 7 Spielen mal wieder eine Begegnung.

Insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung, denn beim TSV fehlte die letzte Überzeugung und so kam die Mannschaft geschlossen nicht an ihre Leistungsgrenze der letzten Wochen heran. Am nächsten Samstag möchte die Mannschaft den eigenen Fans im Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Döbern einen versöhnlichen Hinrundenabschluss schenken.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – R. Priebe, C. Bauer, T. Quick – P. Schädel, P. Schneider, M. Drößigk (Z. Zlatev), R. Dehne, R. Schwager – O. Priebe, T. Meusel (D. Höhne)

← Zurück