Männer

Derby endet remis

Für unsere 1. Mannschaft reichte trotz Feldüberlegenheit und guter Einschussmöglichkeiten erneut nicht zu einem Derbysieg in der Kreisstadt. Bei weiterhin angespannter Personallage ersetzte lediglich Toni Knuppe Chris Tigges in die Startelf, ansonsten vertraute Trainer Mike Urban der gleichen Startelf, die am Samstag gegen Luckau antrat.

Die ebenfalls ersatzgeschwächten Herzberger beschränkten sich vom Anpfiff an auf eine stabile Defensivarbeit. Doch in der 6. Minute setzte sich Robert Dehne im Strafraum gekonnt durch und sein Schuss konnte vom VfB-Schlussmann Löser reflexartig pariert werden. Auch die nächste gute Tormöglichkeit gehört dem TSV. Max Drößigks Distanzschuss wurde immer länger und länger, sodass der Herzbergs Schlussmann den Ball nur haarscharf über die Latte lenken konnte. Da die VfB-Protagonisten Dosseh, Duben und Cerny bei ihren Gegenspielern in besten Händen waren, fiel dem VfB in der Vorwärtsbewegung wenig ein, sodass sie in der ersten Halbzeit keine gefährliche Offensivaktion zu Stande brachten. Auf der anderen Seite hatten die Herzberger Glück, dass 2 Unsicherheiten des eigenen Schlussmannes ohne Torerfolg für den TSV endeten und es torlos in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hausherren zur besten eigenen Tormöglichkeit, als sich der agile Cerny an der Grundlinie durchsetzte aber sein Rückpass von seinen Mitspielern nicht verwandelt werden konnte. Mit zunehmender Spielzeit merkte man beiden Mannschaften an, dass sie am Samstag kräftezehrende Begegnungen absolviert hatten. Trotz allem war es der TSV, der dem Torerfolg näher war. Doch sowohl Tobias Unger mit einem Drehschuss von der Strafraumkante, als auch Philipp Schneider freistehend im Strafraum konnten Löser im VfB-Tor nicht überwinden. Bis auf einen kurzen Zeitraum, in der es zu ein paar rassigen Zweikämpfen und strittigen Schiedsrichterentscheidungen kam, war es ein faires Derby. Kurz vor Spielende mussten die zahlreichen TSV-Anhänger nochmal zittern, als die Kopfballabwehr vom TSV-Kapitän Roberto Priebe nur hauchdünn über den Querbalken flog. Da auch die folgende Ecke keinen Erfolg brachte, pfiff Schiedsrichter Hermann die Begegnung pünktlich ab. Aus Sicht der Herzberger ist dies sicherlich ein Punktgewinn, auf Seiten des TSV überwog zunächst die Enttäuschung, da sich die eigene Überlegenheit nicht in einem Derbysieg wiederspiegelte.

Nun heißt es Wunden lecken und Kräfte sammeln, denn am kommenden Samstag wartet beim FSV Lauchhammer erneut eine harte Nuss auf die Mannschaft.

Für den TSV aktiv: Albert Dehne, Roberto Priebe, Tobias Quick, Toni Knuppe, Robert Schwager, Philipp Schneider, Max Drößigk, Robert Dehne, Tim Meusel, Marco Fitzke (Daniel Höhne), Tobias Unger (Marc Jäschke)