Kegeln

Der TSV mit taktischen Schwächen

Trotz einer starken Vorstellung der Schwarz-Gelben in Seelow verlor man denkbar knapp und die Hausherren waren froh, doch noch wegen der taktischen Schwäche des Gegners beide Punkte behalten zu dürfen.

Schlieben begann konzentriert mit R. Zingraf (532 Kegel) und D. Schönitz (506 Kegel), die beide ihre Mannschaftspunkte und einem Vorsprung von 8 Kegel erspielten.

Auch im Mittelgang spielte der TSV mit D. Johl (551 Kegel) groß auf, konnte aber gegen den Tagesbesten F. Maudrich leider keinen Punkt erzielen. G. Becker enttäuschte wieder mal und musste auf der letzten Bahn vom tapfer kämpfenden M. Richter ersetzt werden. Beide erreichten gerade mal 482 Kegel.
Der Schlussdurchgang musste es entscheiden. Schlieben spielte sich mit D. Kahl (525 Kegel, 1 Punkt) und R. Mahling (531 Kegel) auf die Siegerstraße und in der Halle wurde es spürbar ruhiger. Doch nach 60 Wurf musste Mahling wegen Verletzung ausgewechselt werden, doch leider war nun das Wechselkontigent erschöpft. Seelow holte Kegel für Kegel auf und der TSV hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Mit dieser bitteren aber vermeidbaren Niederlage musste der TSV den Heimweg antreten und erwartet am kommenden Samstag den VfB Herzberg zum nächsten „Endspiel“ in der Steigemühle.

Raflf Mahling