Männer

Brieske entführt alle drei Punkte aus der Steigemühle

Zum Heimspielauftakt musste Trainer M. Urban seine erste Elf im Vergleich zur Vorwoche umbauen, denn mit M. Fitzke fehlte ihm ein Leistungsträger im Angriff, der durch R. Priebe ersetzt werden konnte. Bedingt durch die personelle Umstellung agierte der TSV aus einer sicheren Defensive heraus und überließ den Gästen überwiegend den Ball.

Die erste gute Möglichkeit besaß Brieske in der 5. Min durch einen Kopfball von M. Becker aus Nahdistanz, den A. Dehne aber stark parierte und seine Mannschaft so vor dem Rückstand bewahrte. Die beste TSV-Chance hatte T. Meusel, der seinen besser postierten Sturmpartner R. Dehne übersah und den Lupfer über das Tor setzte. Während Brieske die bessere Spielanlage und mehr Ballbesitz hatte, sorgte der TSV vordergründig durch Standards für Unruhe im FSV-Strafraum. Bis zum Pausenpfiff erspielte sich jedoch keine der beiden Mannschaften zwingende Chancen.

Nach dem Seitenwechsel kam die Heimelf engagiert aus der Kabine und hatte ihre beste Phase. Die größte Möglichkeit war ein Schuss von M. Drößigk, der aber knapp am Tor vorbei ging. Brieske spielte gefällig nach vorne und wirbelte die TSV-Defensive mehrfach durcheinander. Als M. John freistehend vor A. Dehne auftauchte hatten die mitgereisten Fans schon den Torschrei auf den Lippen, aber der Abschluss misslang ihm und ging daneben. Als das Spiel zu verflachen drohte, erzielte Brieske den Lucky Punch indem M. Becker eine Flanke freistehend einköpfte. Danach schwächte sich der TSV selbst, weil R. Weinert nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot sah. Doch die Gastgeber bäumten sich nochmal auf und suchten den Weg nach vorn. Kurz vor dem Abpfiff zog der Schiedsrichter den lautstarken Unmut der TSV-Anhänger auf sich, nachdem er ein Foulspiel an Aktivposten P. Schneider im Strafraum nicht ahndete und den Gastgebern somit die Chance auf den Ausgleich verweigerte. In einer emotionalen Schlussphase wurde dem FSV innerhalb eines Konters durch ein deutliches Handspiel die größte Chance zur Entscheidung genommen, weil dieses ebenfalls vom Gespann übersehen wurde. Insgesamt spielte Brieske die Führung aber sicher runter und gewann am Ende verdient, weil der TSV keinen wirklichen Druck in der Offensive entwickeln konnte und somit weiter auf das erste eigene Tor in der Landesliga wartet.

Für den TSV aktiv: A. Dehne, R. Weinert, T. Lenke, T. Knuppe, M. Knuppe, R. Priebe, M. Drößigk, M. Donath (J. von Veh), P. Schneider, T. Meusel (D. Höhne), R. Dehne