Männer

Arbeitssieg in Drebkau

Nach intensiven 90 Minuten und einer hitzigen Schlussphase holte sich der TSV den 1. Auswärtssieg der Saison und  ist nun seit 4 Spielen ungeschlagen. Personell konnte Trainer Urban erfreulicherweise auf Neuzugang R. Schwager zurückgreifen. In seinem 1. Spiel im TSV-Trikot ersetzte er den fehlenden M. Fitzke auf ungewohnter Stürmerposition in vorderster Front.

Gestärkt durch den knappen 0:1 Auswärtssieg beim VfB Cottbus begannen die Gastgeber sehr forsch und so übernahmen sie gegen kompakt verteidigende Schliebener direkt die Initiative. Ein Freistoß aus aussichtsreicher Position des brandenburgligaerfahrenen S. Pohl stellte A. Dehne zunächst vor keine großen Probleme. Folglich behielt Drebkau optische Vorteile ohne jedoch zwingend gefährliche Torchancen heraus zu spielen. Die erste gefährliche Torraumszene des Spiels brachte den TSV in der 21. Minute in Führung. Nach einem Freistoß von O. Priebe auf den startenden P. Schneider landete dessen Eingabe bei R. Dehne, der aus spitzen Winkel zur TSV Führung vollendete. Das Spiel war nun ausgeglichener und nach einer knappen halben Stunde verpasste M. Baumert mit einer Rakete aus 30m nur knapp das 2:0. Nach der folgenden Ecke kam er erneut frei zum Schuss und verfehlte wiederum nur denkbar knapp. Die gastgebenden Grün-Weißen taten sich weiterhin extrem schwer im konstruktiven Spielaufbau und so kreierten sie auch weiterhin keine Torchancen. Trotz optischer Feldüberlegenheit für Drebkau ging es mit der verdienten TSV-Führung in die Kabinen.

Die Schwarz-Gelben stellten sich in der Pause auf einen Sturmlauf der Gastgeber ein und blieben ihrer kompakten Linie weiterhin treu. Drebkau tat sich gegen einen leidenschaftlich verteidigenden TSV auch in der 2. Halbzeit schwer. Durch ein Missverständnis in der Hintermannschaft hatte M. Brauer in der 55. Minute plötzlich den Ausgleich auf dem Fuß, doch A. Dehne im Tor war zur Stelle. SV Einheit erhöhte nun zusehens den Druck auf das Schliebener Tor, doch die Angriffsversuche wirkten größtenteils ideenlos. Nach der verletzungsbedingten Auswechslung vom Abwehrchef O. Priebe brauchten die Schliebener kurze Zeit zur Orientierung.  Völlig unnötig an dieser Stelle sind Beleidigungen unter der Gürtellinie gegen einen Spieler der mit der Trage vom Platz getragen werden musste. Klare Torchancen erspielte sich keine der beiden Mannschaften, lediglich nach vielen undurchsichtigen Situationen –vorrangig im TSV-Strafraum- mussten die TSV-Anhänger um die Führung bangen. So verwundert es auch nicht, dass eine Standardsituation in der 83. Minute den Ausgleich brachte. Der sprunggewaltige S. Pohl stieg nach einem Eckball am höchsten und köpfte das Leder wuchtig in die Maschen. Der TSV wackelte nun, aber fiel glücklicherweise nicht, denn die Mannschaft bewies Moral und hielt mit Kampfgeist und Einsatzbereitschaft dagegen. In der hitzigen Schlussphase entglitt dem jungen Schiedsrichter die Partie vollends und selbst überharte Foulspiele wurden nicht rigoros bestraft. Den Schlusspunkte setzte der eingewechselte D. „Kobra“ Höhne als er nach einem klasse Freistoß von R. Dehne, den der Torwart nur an die Latte lenken konnte, am schnellsten schaltete und so den umjubelten Treffer zum knappen Auswärtssieg erzielte. Nach dem späten Gästetor folgte der negative Höhepunkt des Spiels als Teile der Drebkauer Zuschauer völlig die Kontrolle verloren und wutentbrannt und aggressiv auf einen jubelnden Schliebener Anhänger zuliefen und ihn bedrohten.

In Anbetracht der Ergebnisse der Konkurrenz war dies ein ganz wichtiger Auswärtssieg mit dem der TSV zwar auf dem 12. Tabellenplatz verbleibt, aber den Anschluss an das Mittelfeld der Liga geschafft hat. In der nächsten Woche wartet ein ganz harter Brocken auf die Urban-Mannschaft, wenn der Tabellenzweite aus Großräschen an die Steigemühle kommt.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – O. Priebe (D. Höhne), C. Bauer, T. Quick – P. Schädel, M. Baumert, R. Dehne, M. Drößigk, P. Schneider – R. Schwager, T. Meusel