Überzeugender Heimsieg

TSV 1878 Schlieben – SSV Alemannia Altdöbern 5:0 (2:0)

Nach der ernüchternden Leistung vor Wochenfrist im SBB-Pokal gelang dem TSV gegen den Tabellenletzten SSV Alemannia Altdöbern ein klarer 5:0 Heimerfolg. Doch die noch sieglosen Gäste versteckten sich keinesfalls und waren lange Zeit ein ebenbürtiger Gegner. Personell konnte Trainer Urban wieder auf O. Priebe und M. Fitzke zurückgreifen. Zudem kam A. Großmann zu seinem Startelfdebüt in der 1. Mannschaft und er rechtfertigte seine Aufstellung im Angriff mit einer starken Leistung.

Das für beide Mannschaften richtungsweisende Spiel begann ohne großes Abtasten und die Gäste kamen  zur ersten Chance, als ein Freistoß des agilen F. Franke nur das Außennetz traf. Doch auch der TSV versteckte sich nicht und attackierte die Gästeabwehr bereits tief in der eigenen Hälfte. In der 9. Minute lag der Ball das erste Mal im Tor, doch der junge Linienrichter H. Herrmann sah den Stürmer in knapper Abseitsposition. Nach einer scharfen Schneider-Ecke ist es R. Dehne der den Bann brach und zur Führung einköpfte. Sein wuchtiger Kopfball  konnte erst hinter der Linie geklärt werden und so entschied der Schiedsrichter trotz leichter Proteste der Alemannen auf Tor. Beflügelt von der wichtigen Führung spielte der TSV direkt wieder nach vorn und kam häufig gefährlich vor das Tor der Gäste. Die größte Möglichkeit verpasste dabei P. Schneider als sein Torschuss vom Innenpfosten nur auf der Linie entlang lief und letztlich geklärt werden konnte. Ein Abstimmungsfehler zwischen A. Dehne und M. Drößigk führte dann beinahe zum Ausgleichstreffer. Doch S. Lubitz´s Kopfball wurde zum Glück für die Schliebener von der Latte gestoppt.  In der Folge sorgte die spielfreudige Offensivabteilung um Spielmacher R. Dehne durch schnelles Umschalten immer wieder für Gefahr. Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie wurde R. Dehne mustergültig freigespielt, sodass er ungestört Richtung Gäste-Tor lief. Mannschaftsdienlich bediente er dann den mitgelaufenen A. Großmann und dieser erzielte bei seinem Startelfdebüt sein erstes Tor für die 1. Männermannschaft. Kurz vor der Pause überstand der TSV dann noch eine Schrecksekunde als  der Ball nach einem Gewühl im 5m Raum letztlich doch geklärt werden konnte. Mit dem 2:0 schickte Schiedsrichter M. Herrmann, der sich zeitweise dem Unmut der Gäste ausgesetzt sah, beide Teams in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff drängten die schwarz-gelben auf den entscheidenden 3. Treffer, doch M. Baumert vergab freistehend aus zentraler Position im Strafraum. Begünstigt durch ein schwaches Abwehrverhalten des SSV baute der TSV dann seine Führung in der 55. Minute aus. Nach einem  langen Abstoß von A. Dehne und der folgenden Kopfballverlängerung von M. Fitzke ist R. Dehne plötzlich allein auf dem Weg zum Tor. Bei seinem Schuss von der Strafraumgrenze war auch der gute Schlussmann S. Blaske machtlos. Die 1878´er waren nun die bessere Mannschaft und kamen zu vielen Torchancen, die zunächst jedoch ungenutzt blieben. Die endgültige Entscheidung brachte der Treffer des eingewechselten Z. Zlatev als ihm nach einem Abpraller der Ball vor die Füße fiel und er ihn gedankenschnell zum 4:0 in die Maschen schoss. Die Alemannen verloren nun mehr und mehr die Ordnung, sodass die quirlige TSV-Offensive oftmals leichtes Spiel hatte. Nur 2 Minuten nach dem 4:0 erzielte R. Dehne seinen 3. Treffer des Spiels. Vorausgegangen war ein Sprint über den ganzen Platz des laufstarken M. Baumert, der dann seinen Kapitän bediente und dieser eiskalt zum 5:0 abschloss.  Trotz des entschiedenen Spiels blieb es weiterhin eine faire und kurzweilige Begegnung an der auch die sympathischen Alemannen großen Anteil hatten. Bei 3 weiteren Aluminiumtreffern in den letzten 10 Minuten hätten sie sich durchaus einen Treffer verdient. Sie hätten wahrscheinlich jedoch noch 3 Stunden weiterspielen können, der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Sowohl R. Dehne, dessen kraftloser Abschluss entschärft werden konnte als auch P. Schneider, der erneut den Pfosten traf, hätten das Ergebnis noch höher ausfallen lassen können.

Insgesamt sahen die Zuschauer ein gutes Landesklassenspiel, bei dem man nicht vermuten könnte, dass beide Teams tief im Tabellenkeller stecken. Die höhere Effektivität der Schliebener entschied am Ende das Spiel und so freute sich der TSV über einen, auf Grund der Vielzahl an Torchancen, verdienten 2. Heimsieg in diesem 6-Punkte-Spiel.  In der nächsten Woche möchte die Mannschaft dann nachlegen und im Heimspiel gegen Spremberg den nächsten Sieg einfahren.

Für den TSV aktiv: A. Dehne, O. Priebe, T. Quick, C. Bauer, P. Schädel, M. Baumert (C. Großmann), M. Drößigk (M. Simon), R. Dehne, P. Schneider, M. Fitzke, A. Großmann (Z. Zlatev)

 

← Zurück