Männer

TSV verpasst die Pokalüberraschung

Veröffentlicht

Eine couragierte Leistung reichte am vergangenen Samstag im AOK-Landespokal nicht aus, um dem höherklassigen Favoriten SV Grün-Weiß Lübben ein Bein zu stellen und für die Pokalüberraschung zu sorgen. Trainer M. Urban konnte zwar in seinem Kader nahezu aus dem Vollen schöpfen, dennoch bestimmte der Brandenburgligist von Beginn an das Spielgeschehen und zog schlussendlich verdient in die nächste Pokalrunde ein.

Dabei verlief der Start für die Schwarz-Gelben fast perfekt. In der 7. Minute eroberte T. Meusel  im Mittelfeld den Ball und leitete den Konter über den schnelle R. Schwonke ein, welcher sich über rechts stark gegen seinen Kontrahenten durchsetzte. Mit einem guten Auge und viel Gefühl bediente er R. Dehne am langen Pfosten, der völlig freistehend aber nur das Außennetz anköpfte. Das hätte die Führung sein müssen, mit der die restlichen Spielminuten vermutlich anders verlaufen wären. Für die Spreewälder war es der Wachrüttler und mit dem Gegenangriff fiel dann auch das 1:0 aus Sicht der Gäste. Der schnelle J. Neubauer wurde auf seiner linken Außenbahn gut in Szene gesetzt und nach einem starken Dribbling in den TSV-Sechzehner brachte er den Ball zum mitgelaufenen M. Pereira Rodrigues, der den Ball mühelos über die Linie drückte. Direkt nach Wiederanpfiff rollte der nächste Angriff der Gäste auf das Schliebener Tor, doch dieses Mal konnte sich A. Dehne auszeichnen und parierte glänzend. In der 34. Minute war er allerdings machtlos, als das Spielgerät nach einem Lübbener Eckball nicht konsequent geklärt wurde und M. Müller vor die Füße sprang und dieser den Ball aus kurzer Entfernung sicher in die Maschen bugsierte. Zuvor hatten die Schwarz-Gelben Glück als der Schiedsrichter ein Abseits sah und so ein Tor der Lübbener zurückpfiff. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und so ging es mit dem 0:2 in die Kabinen.

Die Hausherren wollten sich noch nicht geschlagen geben und betraten den Platz nach dem Seitenwechsel mit breiter Brust. Und in der Tat kam man in der zweiten Hälfte besser in die Partie und hatte durch das Sturmduo Fitzke und Schwonke mehrere Abschlüsse, die aber vom starken Gästekeeper R. Margraff glänzend pariert wurden. Aber auch Lübben tauchte bedingt durch das risikoreichere Agieren der TSV’ler des Öfteren in Überzahl vor A. Dehne im Tor der Schliebener auf, vergab aber aussichtsreiche Chancen teilweise kläglich. Eine viertel Stunde vor Schluss verabschiedete sich dann Schliebens Abwehrchef R. Weinert aus der Partie. Nach mehreren laustarken Beschwerden in Richtung des Unparteischen zeigte dieser schlussendlich die Ampelkarte. In Unterzahl nahm der TSV sein Schicksal an und beschränkte sich nur noch auf die Defensive, um kein weiteres Gegentor mehr zu kassieren. Die Spreewälder spielten jedoch nicht mit und erzielten fünf Minuten vor Schluss dann den Treffer zum 3:0-Endstand. Abermals wurde M. Pereira Rodrigues gut in Szene gesetzt und er konnte sein zweites Turniertor an diesem Fussballnachmittag erzielen.

Schiedsrichter M. Hagemeister beendete dann die Partie pünktlich und die Grün-Weißen gingen verdient als Sieger vom Platz. Nach dem Ausscheiden aus dem Landespokal können sich die TSV’ler nun auf voll und ganz auf die Mission Klassenerhalt konzentrieren, die am kommenden Wochenende mit dem Heimspiel gegen die SG Phönix Wildau beginnt.

Eine Bildergalerie mit vielen Spielszenen gibt es auf dem Sportportal Fupa Brandenburg zu sehen. Hier klicken!

Für den TSV aktiv: A. Dehne – R. Weinert, P. Schneider, O. Priebe – T. Meusel, R. Priebe. M. Drößigk, M. Donath (D. Höhne) – M. Fitzke, R. Dehne, R. Schwonke