Männer

TSV verabschiedet sich mit starkem Punktgewinn in die Winterpause

Veröffentlicht

Mit einem 0:0 der besseren Sorte trennte man sich am vergangenen Samstag vom Herbstmeister der Landesliga Süd, dem SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen. Im Gegensatz zur Vorwoche entspannte sich die Personalsituation auf Seiten der Schliebener wieder etwas und Trainer M. Urban schickte eine schlagkräftige Elf auf den Rasen, die, wie man im Spielverlauf sehen sollte, dem Tabellenführer das Leben schwer machte und um jeden Ball kämpfte. Die Randberliner hingegen reisten aufgrund der zuletzt fünf siegreichen Partien mit breiter Brust an und wollten sich sicher mit einem Auswärtssieg in die Winterpause verabschieden.  Entsprechend zielstrebig gingen beide Teams von Beginn an zu Werke und lieferten den über 100 Zuschauern eine ansehnliche Partie.

Der TSV begann trotz Heimvorteil als Außenseiter und empfing die Gäste entsprechend tief in der eigenen Hälfte. T. Westphal setzte in der 10. Minute dann das erste Achtungszeichen, als er das Spielgerät gegen den Pfosten hämmerte. A. Dehne im Tor der Schliebener wäre aber zur Stelle gewesen. Der TSV setzte wie gewohnt auf Konter und versuchte es mit schnellen Vorstößen über die Spitzen M. Fitzke und M. Jäschke. Gefährlich konnte man zu Beginn jedoch nur über Standards werden. So auch nach gut 15 Minuten als erst R. Dehne und dann R. Weinert aus gut fünf Metern am Keeper der Gäste, der zwei klasse Paraden zeigte, scheiterten. Die nächste Chance gehörte dann wieder den Gästen, die M. Markert über links gut in Szene setzten. Sein starker Schuss wurde aber vom noch stärkeren A. Dehne klasse pariert und zur Ecke gelenkt. Diese brachte dann fast den Führungstreffer, denn T. Westphal stieg nach der Hereingabe am Höchsten, köpfte wuchtig, verfehlte aber denkbar knapp. Im Anschluss hatte M. Fitzke nach gutem Konterspiel eine verheißungsvolle Chance. Doch obwohl sein Schuss abgefälscht war, hatte Keeper F. Peka keine Probleme mit dem Ball. Kurz darauf musste er sich jedoch mehr anstrengen als T. Meusel im Strafraum zwar schneller am Ball war, der herauseilende Schlussmann sich aber stark in den Schuss warf und ins Toraus klärte. Kurz vor dem Pausentee gab es dann den Aufreger des Spiels. Schliebens Abwehrchef R. Weinert und der Miersdorfer M. Alisch stritten nach einem hart geführten Zweikampf Kopf an Kopf, wobei sich letzterer zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Schiedsrichter R. Grasme beließ es aber bei der Gelben Karte und schickte wenig später beide Teams in die Halbzeitpause.

Nach der Pause legte der TSV kämpferisch noch einmal zu, ließ die Zeuthener nicht ins Spiel kommen und verhinderte so einen frühen Rückstand. Auch die erste gute Möglichkeit im zweiten Abschnitt lag auf Seiten der Hausherren. M. Donath spielte sich auf seiner linken Seite gut bis zur Grundlinie durch und brachte eine mustergültige Flanke auf den völlig freistehenden R. Dehne, dessen Kopfball abermals vom Gästekeeper pariert wurde. Kurz danach drang T. Meusel in den Gästestrafraum ein und wurde stark an der Grenze zur Regelwidrigkeit gestoppt. Ein Pfiff vom Schiedsrichter blieb jedoch aus.  Im weiteren Verlauf des zweiten Durchgangs zollte dann die Urban-Elf der anstrengenden Spielweise Tribut und überließ den Miersdorfern immer mehr das Spielfeld. So kam der ansonsten gut bewachte N. Goslinowski zu zwei guten Möglichkeiten, fand aber seinen Meister in Schliebens Besten, A. Dehne, der zwei sensationelle Paraden zeigte. Das Spielgeschehen fand nun fast ausschließlich in Schliebens Hälfte statt und Miersdorf/Zeuthen versuchte verzweifelt, den Ball im Tor unterzubringen. Schlussendlich sollte ein klarer Elfmeter nach Foulspiel von T. Knuppe den Bann für die Gäste brechen. Wenn an diesem Tag nicht A. Dehne etwas gegen ein Gegentor gehabt hätte. Der sonst so sichere N. Goslinowski scheiterte auch vom Punkt am TSV-Keeper, der sein Team so im Spiel hielt. Kurz darauf gewann der Zeuthener Stürmer das Duell mit A. Dehne aber dann doch. Allein vor dem Schliebener Tor überlupfte er den herauseilenden Torhüter, der den Ball schon im Tor einspringen sah. T. Knuppe eilte aber hinterher und kratzte den Ball in letzter Sekunde von der Linie. Auch R. Weinert musste kurz darauf einen Ball von der Linie klären, traf diesen jedoch nicht voll und so parierte A. Dehne den Nachschuss abermals glänzend. Danach verteidigten die Schwarz-Gelben weiterhin mit Mann und Maus und legten alles in die Waagschale. Mit Erfolg, denn weitere Torchancen gab es in der Partie nicht mehr und so blieb es aufgrund der kämpferischen Leistung beim nicht unverdienten Punktgewinn nach einem spannenden Landesligaspiel.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – T. Knuppe, R. Weinert, O. Priebe, P. Schneider – T. Meusel (J. Uhlig), M. Drößigk, R. Dehne, M. Donath, M. Fitzke, M. Jäschke (D. Höhne)