TSV verabschiedet sich aus dem Pokal

SV Aufbau Oppelhain – TSV 1878 Schlieben 2:0 (1:0)

Im SBB-Pokal ist für den TSV nach einer durchwachsenen Leistung im Achtelfinale der Wettbewerb beendet. Der Kreisligist aus Oppelhain nutze seine wenigen Torchancen effizient aus, wobei der TSV vor dem Tor die nötige Durchschlagskraft vermissen ließ. Aus der erfolgreichen Mannschaft, die in Cottbus einen Punkt holte, ersetzte nur Routinier M. Eisermann O. Priebe im Abwehrzentrum und so schickte Trainer Urban seine Mannschaft mit der klaren Zielsetzung „Weiterkommen“ auf den Rasen.

Nach 2 Minuten sorgte ein Freistoß von M. Drößigk für erste Torgefahr, doch im Gegenzug war die TSV-Abwehr direkt gefordert, denn der agile M. Schröter tauchte auf einmal allein im Sechzehner auf. Seinen Schuss konnte A. Dehne jedoch zur Ecke lenken. Die motivierten Gastgeber versuchten mit schnörkellosem Spiel immer wieder schnell vor das gegnerische Tor zu kommen. Die erste Schrecksekunde für die TSV-Anhänger dann nach knapp 10 Minuten als ein langer Freistoß unberührt durch den Strafraum segelt und nur von der Latte gestoppt wird. Insgesamt wirkte der TSV in den Anfangsminuten noch unsortiert und nicht richtig im Spiel. In der Folge steigerte sich die Mannschaft jedoch und kam vereinzelt zu Torabschlüssen, die aber kein Problem für den sicheren R. Cornelius im Tor der Oppelhainer waren. Nach einer halben Stunde zeigte Schiedsrichter P. Wickfeld auf einmal auf den Punkt. Ausgangspunkt war ein langer Einwurf in den Strafraum des TSV, bei dem der Ball kurz vor dem überraschten R. Dehne aufspringt und diesen am Arm trifft. Zweifelsohne ein Handspiel, doch ein fader Beigeschmack bleibt, denn kurz zuvor ahndete der Schiedsrichter auf der Gegenseite eine identische Situation nicht. An dem folgenden Strafstoß ist A. Dehne noch dran, kann den Schuss des Oppelhainer Torjägers P. Maleis leider nicht entscheidend abwehren. Zu allem Übel und passend für die Misere des TSV in dieser Saison verletzte sich mit D. Höhne auch noch der 6. Spieler des Kaders, der dem Trainer für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen wird. Bis zur Pause passierte in dieser schwachen Pokalbegegnung nichts mehr und so erwarteten alle TSV-Anhänger von ihrer Mannschaft in der 2. Halbzeit eine erhebliche Leistungssteigerung.

Und in der Tat steigerte sich die Mannschaft nach Wiederanpfiff, denn die schwarz-gelben wirkten viel präsenter, zweikampfstärker und so wurde der Kreisligist nun vermehrt bespielt. Nach einem Pass von M. Drößigk in die Schnittstelle der Abwehr lief T. Meusel geschickt ein und zog auch am herauseilenden Torwart vorbei. Seinen Schuss konnte ein Abwehrspieler jedoch vor der Linie klären. Die Oppelhainer Stürmer waren bei ihren Gegenspielern nun in guten Händen und so konnte der Gastgeber für wenig Entlastung nach vorn sorgen. Die 1878´er versuchten jetzt vermehrt über die Außenbahnen den Abwehrriegel der Gastgeber zu durchbrechen. Nach 75 Minuten forderten die TSV-Anhänger energisch einen Elfmeter für ihr Team, als M. Baumert einen langen Ball im Strafraum am Torwart R. Cornelius vorbeilegte und dann zu Fall gebracht wurde. Die Oppelhainer hätten sich hier nicht über einen Pfiff beschweren dürfen. Angetrieben vom Kapitän R. Dehne drängte der TSV weiter auf den Ausgleich, biss sich aber oftmals am dichten Abwehrverbund die Zähne aus. Nach einer Drößigk-Ecke verfehlte ein Kopfball von R. Dehne nur knapp das Gehäuse. Auf der Gegenseite hat der eingewechselte A. Weber dann die Entscheidung auf dem Fuß, doch A. Dehne behielt im 1 gegen 1 die Nerven. In der 84. Minute hatte M. Drößigk dann die Riesenchance zum Ausgleichstreffer. Im Strafraum wurde er von Z. Zlatev bedient, wartete mit seinem Abschluss leider viel zu lange, sodass erneut ein gegnerisches Bein dazwischen war. Die Entscheidung des Spiels besorgte dann K. Haase, der sich sonst ausschließlich um die Manndeckung von R. Dehne kümmerte. Nach einem Eckball schlief die TSV-Abwehr und der völlig freigelassene K. Haase köpfte den Ball sehenswert gegen die Laufrichtung vom Schliebener Torwart in die Maschen. Ein letztes Aufbäumen der Schliebener brachte in der Schlussminute nochmal Gefahr für die Kreisligisten als T. Meusel seinen Sturmpartner Z. Zlatev bedient, dieser den Ball quasi auf der Torlinie verstolpert und somit blieb es beim 2:0 Sieg für den Underdog. Der TSV schaffte es an diesem Tag nicht, im Angriff die nötige Durchschlagskraft zu entwickeln und so wurden die wenigen Torchancen oftmals unkonzentriert vergeben. Die Oppelhainer hingegen verteidigten leidenschaftlich und nutzten die wenigen Torchancen effizient aus. So entwickeln sie sich nach und nach zum Favoritenschreck und können sich über den Einzug in das Viertelfinale freuen.

Beim TSV gilt nun die volle Konzentration auf den Ligaalltag. Am Samstag kommt mit dem Tabellenletzten Altdöbern ein direkter Konkurrent zum „6-Punkte“ Spiel an die Steigemühle.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – M. Eisermann, C. Bauer, T. Quick – P. Schädel, M. Baumert, R. Dehne, M. Drößigk, P. Schneider – D. Höhne (Z. Zlatev), T. Meusel

← Zurück