Männer

Schlieben verschenkt Punkte leichtfertig

Eine mangelnde Chancenauswertung war an diesem Tag der einzige Grund, warum es für unsere erste Mannschaft nicht für einen Heimdreier gereicht hat. Trotz drückender Überlegenheit und vieler Großchancen musste man alle Punkte an die Gäste aus Spremberg abgeben. Dabei standen die Vorzeichen für das Spiel mehr als gut, denn Trainer M. Urban konnte nahezu aus dem Vollen schöpfen und auch der Spielbeginn bereitete Optimismus auf Seiten der Heimelf.Auf weichem Geläuf übernahmen die Hausherren von Beginn an die Initiative und zeigten, die Punkte in Schlieben behalten zu wollen. Spremberg agierte eher aus einer defensiven Spielanlage und versuchte vor allem durch Konter gefährlich zu werden. So sahen die 72 Zuschauer in der ersten Halbzeit ausschließlich Chancen auf Seiten der Gastgeber, wobei M. Fitzke und R. Dehne bereits nach zehn Minuten das erste Mal gefährlich vor dem Spremberger Tor auftauchten. Mit zunehmender Spielzeit erarbeiteten sich die Schwarz-Gelben immer mehr Spielanteile und konnten durch O. Priebe in der 35. Minute die erste Großchance des Spiels verbuchen, doch seinen Alleingang auf den Gästekeeper stoppte dieser glänzend. Nur drei Minuten war es wieder O. Priebe, der es bei einer Kopie der vorherigen Situation besser machen wollte, jedoch wieder seinen Meister im stark aufgelegten H. Spichale im Spremberger Tor fand. Hier hätte mindestens die Führung verbucht werden müssen, doch stattdessen ging es mit dem 0:0 in die Pause.

Nach dem Pausentee dann gleiches Spiel, Spremberg eher defensiv eingestellt und Schlieben drückte auf den Führungstreffer, den M. Drößigk mit einem wunderschönen Schlenzer aus 20m dann auch beisteuerte (49. Min). Die Hausherren drückten nun auf das sichere 2:0, verpassten dieses aber trotz mehrerer guter Möglichkeiten. Erst traf R. Dehne im Fünf-Meter-Raum den Ball nicht richtig (50. Min.) und drei Minuten später setzte M. Drößigk einen Schuss aus 16 Metern knapp drüber. Von den Gästen war zu diesem Zeitpunkt wenig bis gar nichts zu sehen, bis ein Sonntagsschuss von D. Nickerl aus der knapp 30m dann in der 55. Min für den überraschenden Ausgleich sorgte. Keineswegs entmutigt machte der TSV weiter wie zuvor und versuchte, schnell wieder in Führung zu gehen. Die Gäste-Defensive machte an diesem Tag allerdings einen sehr guten Job und so konnte auch R. Dehne in der 58. Minute gerade noch am Abschluss gehindert werden. In der 64. dann sogar die Führung für die Gäste. Einen Ballverlust im Aufbauspiel nutzten die Spremberger, um durch R. Herrmann nach Vorarbeit von F. Goethel das 2:1 zu erzielen.

Die TSV’ler stemmten sich nun gegen die drohende Niederlage und setzten sich in der Hälfte der nun noch tiefer stehenden Gäste fest. Gleich nach Wiederanpfiff hatte dann M. Fitzke auch den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, doch seine Direktabnahme aus fünf Metern rollte knapp am langen Pfosten vorbei. Auch in der 78. Min. hatte M. Fitzke nach Vorarbeit von R. Dehne abermals die Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, doch auch hier verfehlte er. Das Tor war wie vernagelt, denn auch eine Kopfballchance von M. Knuppe (81. Min.) ging knapp daneben und auch P. Schneider scheiterte am starken Gästekeeper. Auf der Gegenseite hatte der TSV Glück als F. Goethel freistehend das Tor von A. Dehne verfehlte (85. Min.). Allerdings machte er es zwei Minuten später dann besser als die komplette TSV-Mannschaft aufgerückt war und der SC-Angreifer einen weiteren Konter zum Ausbau der Gästeführung nutzte. Ein letztes Aufbäumen der Schwarz-Gelben reichte nicht mehr, obwohl R. Dehne in der 90. Min. nach guter Vorarbeit von T. Unger noch den Anschlusstreffer erzielen konnte.

Leider reichte eine sehr gute Leistung nicht aus, um die Punkte in der Steigemühle zu behalten und so verlor man das zweite Heimspiel in Folge. Nun reist man am letzten Spieltag der Hinrunde zum Tabellenführer aus Cottbus und möchte dort die gute Auswärtsbilanz (nur eine Niederlage) bestätigen und dem Favoriten ein Bein stellen.

Für den TSV aktiv: A. Dehne – R. Priebe, C. Tigges (N. Zachert), P. Schneider, M. Knuppe – T. Meusel (M. Jäschke), M. Drößigk, R. Dehne, M. Baumert, M. Fitzke, O. Priebe (T. Unger)