Rabenschwarzer Heimspieltag

TSV 1878 Schlieben – VfB Cottbus 97 0:3 (0:2)

Nach der in dieser Saison schwächsten Leistung auf dem heimischen Rasen, verlor der TSV auch in der Höhe verdient gegen den direkten Konkurrenten aus Cottbus. Personell rückten im Vergleich zur Vorwoche Spielmacher R. Dehne für D. Höhne und T. Quick für T. Knuppe in die Startelf.

Nach einem recht verhaltenen Spielbeginn hatte Torjäger D. Otto nach einem Ausrutscher vom TSV-Kapitän R. Priebe die erste Möglichkeit für sein Team. Doch sein Schuss aus 10m ging über das Tor. Bereits in der Anfangsphase merkte man den Schwarz-Gelben an, dass eine gewisse Lethargie in allen Mannschaftsteilen zu erkennen war, denn die Abstände waren viel zu groß und so hatten die ballsicheren Cottbuser oftmals leichtes Spiel gefährliche Offensivaktionen zu starten. Der aufgerückte C. Bauer hatte nach einem Eckball in der Anfangsviertelstunde die beste Möglichkeit für seine Mannschaft, doch M. Noack war ein sicherer Rückhalt. Die verdiente Gästeführung fiel dann in der 25. Minute als sich der starke S. Babbe über die viel zu offenen Außenbahn durchsetzte und seine Eingabe von O. Weber humorlos aus 13. Metern verwandelt wurde. Bereits 6 Minuten später fiel das 0:2. Einen Eckball von R. Otto konnte P. Schneider am kurzen Pfosten nicht klären, sodass der überraschte A. Dehne im Tor, den Ball gerade noch abwehren konnte doch gegen den Nachsetzer von M. Lorenz, der zudem das Kopfballduell gegen R. Priebe gewann, war er dann machtlos. Erst nach diesem Negativerlebnis ging ein Ruck durch die TSV-Mannschaft und sie stemmte sich gegen den Rückstand. Mit erhöhter Lauf- und Einsatzbereitschaft schaffte es die Mannschaft zumindest gleichwertig zu sein. Einzig erwähnenswerte Offensivaktion war in dieser Phase jedoch ein Schuss von T. Meusel von der Strafraumgrenze, der jedoch kein Problem für den VfB-Schlussmann war.

Nach dieser sehr ernüchternden Leistung im 1. Durchgang, wollte der TSV in der 2. Hälfte sofort Druck aufbauen und die Gäste zu Fehlern zwingen. Die VfB-Defensive stand an diesem Tag jedoch sehr sicher und ließ sich vom früheren Pressing des TSV nicht beeindrucken. Mit der Einwechslung von M. Fitzke wollte Trainer M. Urban zusätzlichen Schwung in die Offensivbemühungen bringen, doch auf der Gegenseite hatte S. Babbe die Entscheidung auf dem Fuß. Glück für den TSV, dass sein Schuss nach einer knappen Stunde nur an den Pfosten knallte. Ohne Zweifel kämpfte sich der TSV weiter in das Spiel, kam über die Außenpositionen auch gefährlich in Abschlussnähe doch der letzte Pass fehlte oftmals. Generell machten alle Mannschaftsteile zu viele einfache Fehler. Wiederum über die rechte Außenbahn fiel in der 74. Minute die Entscheidung, als S. Babbe den großen Freiraum ausnutze und den mitgelaufenen R. Otto im Zentrum bediente. Aus 5 Metern hatte der Angreifer keine Mühe den Ball über die Linie zu befördern. In der Folge passierte nicht mehr viel, die Gäste standen weiterhin sehr sicher und dem TSV fehlte im Offensivspiel die nötige Kreativität und Durchschlagskraft, sodass Schiedsrichter M. Seeger pünktlich abpfiff.

Die Mannschaft muss diese deftige Niederlage nun schnell abhaken und sich in den kommenden 2 Auswärtsspielen mächtig strecken um die gute Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt nicht zu verspielen.

Für den TSV aktiv: A. Dehne, R. Priebe, T. Quick, C. Bauer, M. Knuppe, M. Baumert, R. Dehne, M. Drößigk, P. Schneider (R. Schwager), T. Meusel (M. Fitzke)

← Zurück