Knappe Auswärtsniederlage in Peitz

SG Eintracht Peitz I – TSV 1878 Schlieben I 1:0 (0:0)

Die Serie ist gerissen. Trotz einer kampf- und einsatzstarken Leistung gegen die spielstarken Eintracht´ler stand am Ende die erste Niederlage der Rückrunde fest. Auf Grund von Verletzungen und Sperren musste Trainer M. Urban in diesem schweren Auswärtsspiel  gleich auf 4 Leistungsträger verzichten und dementsprechend agierte der TSV aus einer kompakten Defensive heraus.

Peitz übernahm sofort die Initiative und lies den Ball in den eigenen Reihen gut laufen, tat sich gegen aggressiv verteidigende Schliebener jedoch sehr schwer zwingend vor das Tor zu kommen. Die beste Möglichkeit der Anfangsphase hatte D. Mucha, dessen abgerutschte Eingabe von der Grundlinie am Pfosten landete. A. Dehne wäre jedoch zur Stelle gewesen. Peitz weiterhin mit viel Ballbesitz und optischer Feldüberlegenheit, doch die Schwarz-Gelben ließen keine klaren Torchancen zu und sorgten immer wieder für gefährliche Entlastungsangriffe. Besonders der schnelle P. Schneider  zeigte eine starke Leistung und sorgte über seine rechte Außenbahn für viel Gefahr. In der 40. Minute setzte M. Drößigk von der Mittellinie zu einem Solo an, wurde dann jedoch zu weit nach außen abgedrängt, sodass sein Schuss zu harmlos war und über die Querlatte ging. Somit ging es mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff agierte Peitz direkt wieder druckvoll und gefährlich, aber A. Dehne bewahrte seine Mannschaft mit einer guten Parade gegen K. Schön vor dem Rückstand. Schlieben versteckte sich keineswegs und kam in der 53. Minute wieder gefährlich vor das Peitzer Tor. Eine gute Kombination der TSV-Stürmer D. Höhne und T. Meusel brachte Letzteren in eine aussichtsreiche Schusspostion.  Doch anstatt von der Strafraumgrenze den Abschluss zu suchen, verlor T. Meusel den Ball im Dribbling. Die nächste Chance gehörte wieder den Peitzern als der agile E. Kadler im Strafraum frei zum Schuss kam, der aber knapp am Pfosten vorbei flog. In der 67. Minute folgte ein klasse Angriff vom TSV über die rechte Außenbahn als P. Schneider und O. Priebe sich gefällig durch die Abwehr kombinierten. Schade, dass die Eingabe von O. Priebe im Strafraum keinen Abnehmer fand. Gegen die disziplinierte TSV-Defensive tat sich der Gastgeber aus dem Spiel heraus weiterhin schwer zwingende Torchancen zu kreieren. So führte eine Standardsituation zum Tor des Tages. Die einzige Unachtsamkeit in der TSV-Defensive nutze der aufgerückte P. Bresinski nach einem Eckball entschlossen aus und köpfte frei zur Führung ein. Der TSV stemmt sich folglich gegen die drohende Niederlage. Gegen die aufgerückte Viererkette bot sich O. Priebe plötzlich viel Freiraum und so sprintete er über die rechte Außenbahn seinem Gegenspieler davon, schloss dann jedoch zu harmlos ab, sodass B. Wende im Tor keine Probleme mit dem Schuss hatte. In der 87. Minute die nächste gute Möglichkeit für den TSV. Dieses Mal musste sich B. Wende beim Schuss von M. Baumert mehr strecken, hielt ihn aber sicher. In der Nachspielzeit warf der TSV alles nach vorn. Doch die Peitzer verteidigten konsequent und brachten ihren hart erkämpften Heimsieg über die Zeit.

Im Großen und Ganzen geht dieser Heimsieg in Ordnung, doch der TSV hätte einen durchaus überraschenden Punktgewinn auf Grund der gezeigten Leistung verdient gehabt. Im nächsten Heimspiel möchte die Mannschaft dann gegen den direkten Konkurrenten VfB Cottbus einen Heimsieg erzielen um sich im extrem dichten Mittelfeld der Liga zu behaupten.

Für den TSV aktiv: A. Dehne, R. Priebe, T. Knuppe, C. Bauer, M. Knuppe, M. Baumert, M. Drößigk, O. Priebe, P. Schneider, D. Höhne (A. Großmann), T. Meusel

← Zurück