Geschlossene Mannschaftsleistung ebnet den Erfolg

TSV 1878 Schlieben – SV Großräschen 3:0 (1:0)
Nach einer überzeugenden Leistung gegen weitesgehend harmlose Großräschener kann sich der TSV über den ersten Saisonsieg freuen. Im Vergleich zum Pokalauftritt in Klettwitz musste Trainer Mike Urban auf Ondry Priebe verzichten, konnte dafür wieder auf Kapitän Roberto Priebe, Mathias Knuppe und Marco Fitzke zurück greifen.

Nach einem kurzen Abtasten zu Spielbeginn, erspielten sich die Gäste aus der IBA-Stadt in der 7. Minute über Maik Becker und Stefan Klotz die erste nennenswerte Torchance. Danach kam der TSV jedoch besser in die Begegnung und Philipp Schneider verzeichnete für die Gastgeber die erste Tormöglichkeit. Bis zur Trinkpause erspielten sich die Hausherren eine leichte Feldüberlegenheit, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erspielen. In der Folge war es weiterhin der TSV, der das Kommando übernahm und durch enorme Zweikampfstärke und gradlinige Angriffe überzeugte. Kurz vor dem Pausenpfiff erwies der Großräschener Raphale Schulz seiner Mannschaft einen Bärendienst, indem er sich an der Mittellinie zu einer Tätlichkeit gegen Philipp Schneider hinreißen ließ. Folgerichtig schickte ihn Schiedsrichterin Ricarda Lotz vorzeitig zum duschen. Aus dem zugesprochenen Freistoß entstand dann die 1:0 Pausenführung für den TSV. Im Vorwärtsgang bediente Robert Dehne seinen Sturmpartner Tobias Unger, der den sich bietenden Freiraum nutzte und entschlossen zur verdienten Führung vollendete. Den Protesten der Gäste, dass dem Tor ein Foul an der Strafraumgrenze vorausgegangen war, konnte die Schiedsrichterin nichts abgewinnen.
Nach Wiederanpfiff agierten die Gastgeber clever und nutzten die Freiräume der numerischen Überzahl gekonnt aus. Nach schönem Zusammenspiel konnte Max Drößigk in der 50. Minute den Angriff aus spitzem Winkel zum beruhigenden 2:0 abschließen. Die Schwarz-Gelben blieben am Drücker und kamen in regelmäßigen Abständen zu guten Chancen, welche jedoch teilweise leichtfertig vergeben wurden. Die Blau-Weißen Gäste hingegen strahlten nur bei Standardsituation Gefahr aus. Einen scharf getretenen Freistoß vom ansonsten gut bewachten Maik Becker konnte Albert Dehne gerade noch entschärfen. In der 74. Minute lag der Ball erneut im Tor der Gäste, doch die Schiedsrichterin hat beim vermeintlichen Torschützen Christian Bauer ein Handspiel vor dem Torschuss wahrgenommen und demnach das Tor nicht freigegeben. In der Schlussphase wollte der TSV endgültig den Deckel zu machen, doch sowohl die eingewechselten Marco Fitzke und Tim Meusel als auch Robert Dehne scheiterten mit ihren Torschüssen. In der 86. Minute setzte Tim Meusel zu einem ernergischen Antritt an und konnte im Strafraum vom Torwart Marian Miottke nur regelwidrig gestopp werden. Den berechtigten Strafstoß verwandelte Mario Baumert unhaltbar zum hoch verdienten 3:0 Endstand. Danach hatte der TSV sogar noch die Möglichkeit das Ergebnis auszubauen, doch der Ball wollte einfach nicht über die Torlinie.
Im Endeffekt zeigte der TSV eine mannschaftlich tadellose Leistung, dem die Gäste an diesem Tage nichts entgegen zu setzten hatten und so geht auch der Endstand vollkommen in Ordnung. Am nächsten Wochenende darf die Mannschaft jedoch keinen Prozentpunkt nachlassen, wenn sie im EE-Derby auf der Friedersdorfer Alm gefordert ist.
Für den TSV aktiv: Albert Dehne, Roberto Priebe, Christian Bauer, Tobias Quick, Robert Schwager, Mario Baumert, Mathias Knuppe, Max Drößigk, Philipp Schneider (Tim Meusel), Tobias Unger (Marco Fitzke), Robert Dehne
[Fotos Dieter Müller]
← Zurück