Arbeitssieg in Bad Liebenwerda

FC Bad Liebenwerda – TSV 1878 Schlieben 2:3 (0:1)

Durch eine starke kämpferische Leistung und mit intakter Moral konnte der TSV die vier Spiele andauernde Sieglosigkeit beenden und das EE-Duell mit dem FC Bad Liebenwerda für sich entscheiden. Trainer Mike Urban war erneut zur Rotation gezwungen, denn mit Marco Fitzke, Philipp Schneider, Ondry Priebe und Max Drößigk fehlten ihm neben den Langzeitverletzen im Vergleich zur Vorwoche vier Leistungsträger. Erfreulich war dafür die Rückkehr der beiden 18-jährigen Youngster Jonas Wolfsteller und Maurice Donath.

Auf dem kleinen Nebenplatz in Bad Liebenwerda entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie mit wenigen spielerischen Akzenten und kaum Tormöglichkeiten. Der TSV war sofort im Spiel und übernahm mit der Mehrzahl an Ballbesitz die Spielkontrolle gegen defensiv ausgerichtete Gastgeber. Tim Meusel hatte in der Anfangsviertelstunde die beste Möglichkeit für den TSV, doch allein auf FC-Torwart Sebastian Platz zulaufend verpasste er den richtigen Zeitpunkt zum Torabschluss. Nach einer halben Stunde diente ein weiter Abschlag von Albert Dehne, der von der FC-Abwehr sorglos durchgelassen wurde, als Vorlage für Tim Meusel, der den FC-Torhüter Sebastian Platz per Lupfer überwinden konnte. In den verbleibenden 15 Minuten der ersten Halbzeit passierte nicht mehr viel, denn die TSV-Standardsituationen blieben alle erfolglos und vom Gastgeber war in der Offensive nichts zu sehen.

Wie schon in der Vorwoche fand der TSV nach dem Seitenwechsel nicht mehr zu seinem Spiel und so kamen die Liebenwerda´er besser in die Begegnung.  Die beste Gelegenheit hatte zunächst Thomas Lenke, doch er scheiterte mit seinem Kopfball an Sebastian Platz im Tor. In der 70. Minute stellte ein Freistoß aus dem Halbfeld die TSV-Abwehr vor Probleme und Nicolas Wentzel konnte ungestört zum Ausgleich einköpfen. Nur neun Minuten später drehte der FC die Begegnung zu seinen Gunsten als Marko Woitschke ein abgewehrter Freistoß vor die Füße fiel und sein Schuss wiederum von Mathias Knuppe unhaltbar für Albert Dehne abgefälscht über die Linie trudelte. Nur eine Zeigerumdrehung später hatte Mathias Münch die riesen Gelegenheit das 3:1 zu erzielen als er nach einen haarsträubenden Fehlpass allein auf Albert Dehne zu lief, diesen aber nicht überwinden konnte.  Von dieser Unachtsamkeit aufgeweckt stemmten sich die Schwarz-Gelben gegen die drohende Niederlage. Nach Foulspiel am aufgerückten Jonas Wolfsteller entschied Schiedsrichterin Jennifer Zeuke auf Strafstoß für den TSV, welchen Robert Weinert in der 83. Minute sicher zum 2:2 verwandelte. Nun war das Momentum wieder auf Seiten der Schliebener, die sich nicht mit dem Remis zufrieden gaben. Jannis von Veh eroberte an der Mittelline den Ball und konnte erst 20 Meter vor dem Tor durch ein Foul gestoppt werden. Robert Dehne trat an und stellte mit einem unhaltbaren Freistoß in das Dreiangel die Weichen auf Auswärtssieg. Ein letztes Aufbäumen der Gastgeber blieb ohne Erfolg und somit behielt der TSV in der Kurstadt die Oberhand.

Für die 120 Zuschauer war dieses Spiel sicher kein Leckerbissen, aber insgesamt geht der TSV-Sieg durchaus in Ordnung, auch wenn er durch die ausgelassene Großchance des FC und die späten eigenen Tore auch etwas glücklich war. Dieses Erfolgserlebnis wird dem TSV gut tun, denn in der nächsten Woche wartet mit dem SV Großräschen wieder ein unbequemer Gegner auf die Jungs von der Steigemühle.

Für den TSV aktiv: Albert Dehne, Robert Weinert, Jonas Wolfsteller, Thomas Lenke, Mathias Knuppe, Roberto Priebe (Daniel Höhne), Jannis von Veh, Robert Dehne, Robert Schwager, Tim Meusel, Maurice Donath (Nico Zachert)

← Zurück